Artikel


2008

 



Übersicht

(8 Punkte)

Typ : Jahr
Zeit : 2000er
 



Literaturpreis
Nobelpreis für Literatur    Jean-Marie Gustave Le Clézio
Candide-Preis    Martin Kluger
Candide-Preis    Mathias Énard
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung    Ralf Rothmann
Erich-Fried-Preis    Alois Hotschnig
Joseph-Breitbach-Preis    Marcel Beyer
Booker Prize    Der weiße Tiger (Aravind Adigar)
Deutscher Buchpreis    Der Turm (Uwe Tellkamp)
Georg-Büchner-Preis    Josef Winkler
Cervantespreis    Juan Faneca Roca
Premio Strega    Die Einsamkeit der Primzahlen (Paolo Giordano)
Stadtschreiber von Bergen    Friedrich Christian Delius
Paul-Celan-Preis    Ragni Maria Gschwend
Deutscher Krimi Preis    Driver (James Sallis) ( (1. Platz))
Deutscher Krimi Preis    Das Schweigen (Jan Costin Wagner) ( (3. Platz))
Deutscher Krimi Preis    Kalteis (Andrea Maria Schenkel) ( (1. Platz))
Deutscher Krimi Preis    Der Grenzgänger (Matti Rönkä) ( (3. Platz))
Pulitzerpreis    Belletristik   Das kurze wundersame Leben des Oscar Wao (Junot Díaz)
Prémio Camões    João Ubaldo Ribeiro
Internationaler Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz    Amos Oz
Dan David Prize    Amos Oz
Ingeborg-Bachmann-Preis    Tilman Rammstedt
3sat-Preis    Patrick Findeis
Franz-Kafka-Literaturpreis    Arnošt Lustig
WELT-Literaturpreis    Hans Keilson
Marie-Luise-Kaschnitz-Preis    Sibylle Lewitscharoff
Kleist-Preis    Max Goldt
Düsseldorfer Literaturpreis    Ulrich Peltzer
Spycher - Literaturpreis Leuk    Ulrich Peltzer
Preis der SWR-Bestenliste    Günter Herburger
Europäischer Preis für Literatur    Tankred Dorst
Carl-Zuckmayer-Medaille    Bodo Kirchhoff
Berliner Literaturpreis der Stiftung Preußische Seehandlung    Ulrich Peltzer
Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf    Amos Oz
Hugo Award    Die Vereinigung jiddischer Polizisten (Michael Chabon)
Siegfried-Unseld-Preis    Bruno Latour
Rheingau Literatur Preis    Ursula Krechel
Alemannischer Literaturpreis    Peter Weber-Schäfer
Thaddäus-Troll-Preis    Annette Pehnt
Preis der LiteraTour Nord    Katja Lange-Müller
Goethepreis der Stadt Frankfurt am Main    Pina Bausch
Deutscher Kritikerpreis    Gerlind Reinshagen
Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis    Tilman Rammstedt
Hans-Fallada-Preis    Ralf Rothmann
Anna Seghers-Preis    Lukas Bärfuss
Anna Seghers-Preis    Alejandra Costamagna
Walter-Hasenclever-Literaturpreis    Christoph Hein
Wilhelm-Raabe-Literaturpreis    Böse Schafe (Katja Lange-Müller)
Uwe-Johnson-Preis    Der Turm (Uwe Tellkamp)
Preis der Leipziger Buchmesse    Die Nacht, die Lichter (Clemens Meyer)
Johann-Peter-Hebel-Preis    Arno Geiger
Kranichsteiner Literaturpreis    Literaturförderpreis   Finn-Ole Heinrich
Kranichsteiner Literaturpreis    Hauptpreis   Gerhard Falkner
Prinz-von-Asturien-Preis    Geisteswissenschaften und Literatur   Margaret Atwood
Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg    Hauptpreis   Ror Wolf
Hermann-Lenz-Preis    Xaver Bayer

Filmpreis
Oscar    No Country for Old Men (Ethan Coen, Joel Coen)
Oscar    Die Fälscher (Stefan Ruzowitzky)
Oscar    Joel Coen (No Country for Old Men (Ethan Coen, Joel Coen) )
Oscar    Marion Cotillard (La vie en rose (Olivier Dahan) )
Oscar    Daniel Day-Lewis (There Will Be Blood (Paul Thomas Anderson) )
Filmfestspiele von Venedig    The Wrestler (Darren Aronofsky)
Filmfestspiele von Berlin    Elite Squad (José Padilha)

Märkisches Stipendium für Literatur    Martin Becker






- Literatur -

»2008« als Zeit


          
          
          

          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »2008« als Zeit


Galveston
Galveston
(Nic Pizzolatto)
     
Profikiller aus New Orleans wird ausgebootet, rettet eine junge Prostituierte und wird fortan ihr Beschützer, bis beide von ihrer Vergangenheit eingeholt werden. Nic Pizzolatto's Debütroman ist ein spannender Neo-Noir-Thriller, der sich üblichen Genre-Klischees wohltuend verweigert, aber das Potential seiner Geschichte nicht annähernd ausschöpft.

Gott will uns tot sehen
Gott will uns tot sehen
(Dimitrij Wall)
     
Dimitrij Wall schildert flott und nicht ohne Tiefgang und bringt dem Leser auf unterhaltende Weise Zeitarbeit, Ausbildung in einem Telefonladen und russlanddeutsche Immigrationsverhältnisse näher.
Auf Jörg Fauser und Charles Bukowski verweist Wall selbst, diese Referenzen sind wohl gewählt und entsprechend treffend.
Gute junge deutsche Literatur mit einem großen Packen Realität, gleichwohl ohne eigentliche Story.

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
     
abwechslungsreich erzählt, spannend, reflexiv bis hin zur Selbstironie, originell und am Ende doch noch überraschend, ein Buch das kunstvoll zeigt, was Literatur sein kann





»2008« als Zeit in der Literatur (Auswahl)




»2008« als Erscheinungsjahr


          
          
          
          

          
          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »2008« als Erscheinungsjahr


Kafka - Die Jahre der Erkenntnis
     
anspruchsvoll, nachhaltig
Ein unvergleichliches Erlebnis, wie schon der erste Band (Die Jahre der Entscheidungen) dieser grandiosen Biographie.
Meine Erkenntnis: Um Kafka und seinem Werk näher zu kommen, bedarf es nicht der zahllosen Interpretationen und Deutungen in Literatur und Presse, ein ohnehin kaum zu durchdringender Dschungel.
Diese Stach´se Sisyphusarbeit bringt dem Leser durch den fast intimen Einblick in sein Leben, das Leben seiner Familie und seiner engsten Freunde, vor allem von Max Brod, sowie seiner ihm begegneten Frauen, alles, was er wissen muss und vieles darüber hinaus.
Die allein 70 Seiten umfassenden Anmerkungen stellen sich zudem als wahre Fundgrube heraus, um jedem, der will und sich dazu in der Lage sieht, eine tiefergehende Ausweitung seiner Recherchen zu ermöglichen. Man sollte sich die Zeit nehmen.

Gluthitze
Gluthitze
(Joe R. Lansdale)
     
Lansdale gibt fast allen Figuren eine markige Zunge und sorgt so für Unterhaltung. Der Fall selbst ist solide Thrillerkost, von allem ein bisschen, aber auch ein bisschen zu viel Handlungsballast, insbesondere auf den ersten hundert Seiten. (Eher Tendenz zu 6 als zu 8 Sternen)

Hammerstein oder der Eigensinn
Hammerstein oder der Eigensinn
(Hans Magnus Enzensberger)
     
originell, eröffnend, fesselnd, ergreifend



Durchschnittscharakteristik mit »2008« als Erscheinungsjahr (53 Charakteristiken)


Anspruch
Wissen
  5
3.5
    Liebe
Humor
  4
3.7
    Erotik
Spannung
  2.3
4.8
    Unterhaltung
Transzendenz
  5.5
2.4
   




»2008« als Erscheinungsjahr in der Literatur (Auswahl)







- Film -

»2008« als Erscheinungsjahr


          
          

          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »2008« als Erscheinungsjahr


Burn After Reading
Burn After Reading
(Ethan Coen, Joel Coen)
     
Banale Story, welche durch glänzend aufgelegte Schauspieler und typisch flotte und gewitzte Art, sie zu erzählen, einen unterhaltsamen Abend bietet.

Milk
Milk
(Gus Van Sant)
     
Filmbiographie eines ambitionierten Vorkämpfers, die nicht nur dank der Versatzstücke Filmmaterials aus der Zeit von Milks politischen Kampf, sondern auch durch die liebevolle Kostümierung, die Kamera und die Farbe so wirkt als ob sie aus den 1970er stammt.

Crossfire
Crossfire
(Claude-Michel Rome)
     
Gut gemachter Polizeifilm, der eine abgehängte Region stimmungsvoll porträtiert. Leider lässt er am Ende etwas zu viele Patronen aus den Waffen springen und hallt so unglaubwürdig aus.





»2008« als Erscheinungsjahr im Film (Auswahl)







- Hörbuch -

Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »2008« als Erscheinungsjahr


Hiob
Hiob
(Peter Matic, Alexandra Sternbach)
     





»2008« als Erscheinungsjahr (Auswahl)




»2008« als Todesjahr (Auswahl)