Artikel


Hans-Fallada-Preis

Hans-Fallada-Preis

 



Übersicht


Typ : Literaturpreis
Namenspatron : Hans Fallada

Information


Aktiv : Ja
Verliehen von : Stadt Neumünster
Verliehen seit : 1981
Verliehen für : "bevorzugt jüngere Autoren aus dem deutschsprachigen Raum würdigen, die wie der Namensgeber Hans Fallada in ihren Werken Probleme der Gegenwart mit politisch-sozialem Hintergrund behandeln." (Internetseite des Hans-Fallada-Preis)
Turnus : Alle zwei Jahre
Dotiert mit : 10.000 Euro
Bei Vergabe an zwei Preisträger wird die Dotation halbiert.


Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Preisträger



1980er
1981    Erich Loest  
1983    Ludwig Fels  
1985    Sten Nadolny  
1988    Ralph Giordano  

1990er
1990    Jurek Becker  
1993    Helga Schubert  
1996    Günter Grass  
1998    Bernhard Schlink  

2000er
2000    Thomas Brussig  
2002    Birgit Vanderbeke  
2004    Wilhelm Genazino  
2006    Iris Hanika  
2008    Ralf Rothmann  

2010er
2010    Lukas Bärfuss  
2012    Tschick (Wolfgang Herrndorf)   
2014    Jenny Erpenbeck  
2016    Frühling der Barbaren (Jonas Lüscher)   
2018    Paula (Sandra Hoffmann)   

2020er
2020    Herkunft (Saša Stanišić)   
2022    Beinahe Alaska (Arezu Weitholz)   


»Hans-Fallada-Preis« als Preisträger (Auswahl)







- Literatur -

»Hans-Fallada-Preis« als Preis

2

          
          

          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Hans-Fallada-Preis« als Preis


Tschick
Tschick
(Wolfgang Herrndorf)
     
langweilend
Ich lese schon eine ganze Weile dran, ohne so recht vorwärts zu kommen.