Zuletzt eingestellte Werke


Monster
Die gläserne Stadt
Broken German
Luna Luna
Winterbienen
Hundesohn
Verbrennungen
Als wir das Lügen lernten


Zuletzt eingestelle Autoren auf Kritikatur


Paessler, Betty
Autor
1 Werk

Guérot, Ulrike
Autor
1 Werk

Sachs, Stephen
Stephen Sachs (* 1959)
Autor
1 Werk

Ballard, Rob
Autor
1 Werk

Schwab, Werner
Werner Schwab (1958-1994)
Autor
1 Werk



Ticker


Snørgl der Waldwicht
Snørgl der Waldwicht
(Betty Paessler)
Snørgl der Waldwicht - Teil 1, Die Befreiung
Das Buch ist für Kinder im Alter ab 8 Jahren gut verständlich, auch wenn die Namen der Protagonisten für den deutschen Sprachgebrauch etwas ungewöhnlich sind. Sehr gut hat mit gefallen, dass dem Leser gute Erklärungen gegeben werden, beispielsweise über Polarlichter etc.


Snørgl der Waldwicht
Snørgl der Waldwicht
(Betty Paessler)
Snørgl der Waldwicht - Teil 1, Die Befreiung
Die Wichte unternehmen mit traurigen Kindern Traumreisen, damit sie wieder glücklich werden. Bei dieser Traumreise bekamen sie zuvor von den Oberwichten und den Elfen den Auftrag, aus dem Dorf des Weihnachtsmannes entführte Wichte zu befreien. Dabei gesellen sich neue Gefährten zu ihnen und helfen bei der Befreiung.


Snørgl der Waldwicht
Snørgl der Waldwicht
(Betty Paessler)
     
originell, bereichernd, fesselnd
Lesenswertes Kinderbuch für Kinder ab 8 Jahren mit liebevollen Zeichnungen der Autorin. Erklärend und spannend zugleich. Sehr zu empfehlen.

Warum Europa eine Republik werden muss
     
eröffnend, belehrend
Eines der zurzeit wichtigsten politischen Sachbücher. Pflichtlektüre für jeden ´europäischen` Staatsbürger

Glück am Morgen
Glück am Morgen
(Betty Smith)
Annie und Carl lieben sich, sie verlässt Ihr Elternhaus in Brooklyn und zieht zu Carl, wo sie auch jung und ohne Angehörige heiraten. Carl studiert Jura, sie müssen lernen mit wenigen Geld und viele Jobs auszukommen.Aber immer wieder gelingt es durch Ihre wahre Liebe zueinander zufinden und Ihr Glück zu genießen.


Glück am Morgen
Glück am Morgen
(Betty Smith)
     
eröffnend, unterhaltend, originell

Verbrennungen
Verbrennungen
(Wajdi Mouawad)
Mutterliebe und Menschenhass
Nach dem Tod ihrer Mutter wird den Zwillingsgeschwistern Jeanne und Simon ein ungewöhnliches Testament eröffnet. Jeanne soll einen Brief ihrem Vater übergeben, Simon einen Brief seinem Bruder. Allerdings gingen beide bis dato davon aus, dass ihr Vater gestorben ist und von einem Bruder wussten beide nicht. Erst nach Erfüllung dieser Verfügung wird ihnen ein weiterer Brief ausgehändigt, der für sie bestimmt ist, und erst dann darf ein Stein...Weiterlesen


Verbrennungen
Verbrennungen
(Wajdi Mouawad)
     
moderne Literatur in ihrer besten Form

Als wir das Lügen lernten
     
Gut lesbare Kindheitserinnerungen ohne ganz große Höhen, wobei das Erzählerkind schon sehr weit und weise für ihr Kindergartenalter ist.
Der Titel des Romans ist nach meiner Lesart des Textes unpassend, da das Lügen kaum eine Rolle spielt.

Wenn Engel brennen
Wenn Engel brennen
(Tawni O'Dell)
     
stimmiges Hinterlandpanorama ohne genretypische Überzeichnungen

Wenn Engel brennen
Wenn Engel brennen
(Tawni O'Dell)
Der Bumerang der Wahrheit
Tawni O'Dell ist mit ihrem Krimi ein stimmiges US-Hinterlandpanorama gelungen. Sie knüpft insbesondere mit dem Milieuschilderungen an Autoren wie Daniel Woodrell (Winters Knochen) an. Gleichwohl wirken die Figuren bei ihr ausgewogener. Es gibt hier nicht nur Degenerierte oder Kriminelle, sondern auch die brave rasenpflegende Familie oder leicht biedere Polizisten. Auch die Hauptfiguren, allen voran die Polizeichefin...Weiterlesen


Wenn Engel brennen
Wenn Engel brennen
(Tawni O'Dell)
Mord im Hinterland
In einer Erdspalte wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau gefunden. Die Polizeichefin Carnahan ist kurz nach dem grausigen Fund vor Ort und birgt diese unerschrocken. Die State Trooper mit dem befreundeten Nolan an der Spitze übernehmen den Fall, Carnahan unterstützt die Ermittlungen und gerät so immer tiefer in den Sumpf einer von den Tiefen des Lebens und hauseigenener zerstörerischen Kräfte gezeichneten Familie.
Auch ihre eigene...Weiterlesen


Schuldig
Schuldig
(Kanae Minato)
     
Schuldig schleppt sich von der zweiten Seite mühsam zur zentralen Tat vor, um dann wiederum etwas zäh die Hintergründe des Opfers auszuleuchten.
Für japanische Romane typisch unspektakulär und durchaus mit einer gewissen Atmosphäre ausgestattet war ich bei diesem Werk durchaus froh endlich die letzte Seite erreicht zu haben, um mich dann anderen widmen zu können.

Stummes Echo
Stummes Echo
(Susan Hill)
     
Die Geschichte übt beim Lesen schon eine gewisse Faszination aus, was sich aus der Unklarheit des Täterverhältnisses speist. Nach Klärung dessen fühlte ich mich ob der Motivation des Geschehenen unbefriedigt zurückgelassen.

Cold Water
Cold Water
(Adrian McKinty)
     
Der wohl letzte Krimi aus der Sean-Duffy-Reihe ist vom Kriminalfall etwas unspektakulär geraten, dafür ist er für meinen Geschmack zu reich gespickt mit dem überbordenden Wissen des Kommissars. Duffy könnte wohl auch ein Lehrstuhl für Literatur- und Musikgeschichte belegen.
Fazit: Versöhnliches Ende für Fans, aber kein Tipp für Neueinsteiger. Hier sind die ersten Fäller vorzuziehen.