Zuletzt eingestellte Filme


Klassentreffen 1.0
The Guilty
Der gezähmte Widerspenstige
ID:A – Identität Anonym
Der Fall Richard Jewell
28 Weeks Later
Yesterday


Zuletzt eingestelle Regie auf Kritikatur


Ruskin, Oded
Oded Ruskin (* 1971)
Regisseur
1 Werk

Dotan, Shimon
Shimon Dotan (* 1949)
Regisseur
1 Werk

Möller, Gustav
Hörspielautor, Regisseur, Drehbuchautor
4 Werke

Vigne, Daniel
Daniel Vigne (* 1942)
Regisseur, Produzent
2 Werke

Castellano, Franco
Franco Castellano (1925-1999)
Regisseur, Drehbuchautor

Sterbeort: Rom
Todestag: 28. Dezember
2 Werke



Zuletzt eingestellte Nutzerbeiträge


The Drop
The Drop
(Michaël R. Roskam)
     
sehr ruhiger, um nicht zu sagen etwas lahmer Film mit wortkargem Hauptdarsteller, der für mich auch nur bedingt als Barkeeper funktioniert

Die Siedler der Westbank
     
informative und sehr gut präsentierte Dokumentation, die ohne selbst zu werten den Siedlern kritisch begegnet und viele Stimmen zu Wort kommen lässt.

Das Bourne Ultimatum
Das Bourne Ultimatum
(Paul Greengrass)
     
der Film besteht gefühlt aus 90% Verfolgungsjagd; nur gut, dass Super-Bourne alle Stadt- und Gebäudepläne im Kopf hat
langweilig und gering vom Gehalt

Die Bourne Verschwörung
Die Bourne Verschwörung
(Paul Greengrass)
     
mehr Action und weniger Gehalt als der Vorgänger und somit kaum noch ein Charakterfilm

Die Bourne Identität
     
Matt Damon beherrscht auch dieses Genre, in einem durchaus erfrischenden Actionfilm.

Shooter
Shooter
(Antoine Fuqua)
     
Die Geschichte eines Scharfschützen, der für ein Scheinattentat auf den amerikanischen Präsidenten missbraucht wird, um einen ungeliebten Bischof zu beseitigen, wirkt zwar etwas an den Haaren herbeigezogen, doch wenn man dies einmal geschluckt hat, wird man mit einem sehr guten Hauptdarsteller, der sich als Patriot neueren Typus durch den kapitalpolitischen Dschungel kämpft, belohnt.

Drei Mann in einem Boot
     
Wirtschaftswunderwohlfühlfilm, Deutschland wird gezeigt wie in einem Werbereiseprospekt, thematisch treidelt man mit häuslich ehelichen oder jungmännerhaften Konfliktchen über den Rhein. Dabei ist wenig von dem englischen Witz der allenfalls einige Grundideen spendenden Literaturvorlage eingeflochten, dafür kann man sich an dem typischen Heinz-Erhardt-Klamauk amüsieren.
Für Freunde des Genres!

Der große Irrtum
Der große Irrtum
(Bernardo Bertolucci)
     
herausragende Bilder mit einem in vielerlei Hinsicht diskutablen Inhalt

Fahrstuhl zum Schafott
     
Pfiffig verschränkte Geschichte eines Mordes mit einem Diebstahl, welcher zu weiteren Opfern führt.

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Alain Gsponer)
     
Insgesamt gelungene, filmische Adaption des großartigen Romans. Der Lehrer kommt erst spät zu einer tragenden Rolle, welche sicher nicht die Wucht des literarischen Originals erreicht, aber gut in das Gefüge des Films passt.

Solitary Man
Solitary Man
(Brian Koppelman, David Levien)
     
Paraderolle für Michael Douglas, auch die Nebenrollen allen voran Danny DeVito überzeugen.

Mission: Impossible – Rogue Nation
Mission: Impossible – Rogue Nation
(Christopher McQuarrie)
     
Freunde genretypischer Actionfilme werden hier sicher nicht enttäuscht, Optik und Geschwindigkeit stimmen, Tiefe und Originalität darf man allerdings nicht erwarten.

Das finstere Tal
Das finstere Tal
(Andreas Prochaska)
     
düsterer Alpenwestern

Das singende, klingende Bäumchen
     
für Fans alter Märchenfilme ein Genuss

Es war einmal in Amerika
     
Sergio Leone hat dank bravouröser Schauspieler, inhaltstiefem Drehbuch, asynchroner Erzählweise, fantastischen Kulissen und teilweise fast quälend gutartiger Langatmigkeit einen Filmepos geschaffen, der auch heute noch sehr viel andere Gangsterfilme blass aussehen lässt.