Zuletzt eingestellte Filme


Solitary Man
Neues vom Hexer
Der Hexer
Schuld sind immer die Anderen
Schade, daß du eine Kanaille bist
Sade
Russendisko


Zuletzt eingestelle Regie auf Kritikatur


Endresen, Ole
Regisseur, Drehbuchautor
2 Werke

Bonello, Bertrand
Regisseur, Drehbuchautor, Filmkomponist
3 Werke

Stefani, Francesco
Francesco Stefani (1923-1989)
Regisseur
1 Werk

Bochert, Marc-Andreas
Regisseur, Drehbuchautor
2 Werke

Balling, Erik
Erik Balling (1924-2005)
Regisseur, Drehbuchautor
4 Werke



Ticker


Solitary Man
Solitary Man
(Brian Koppelman, David Levien)
     
Paraderolle für Michael Douglas, auch die Nebenrollen allen voran Danny DeVito überzeugen.

Mission: Impossible – Rogue Nation
Mission: Impossible – Rogue Nation
(Christopher McQuarrie)
     
Freunde genretypischer Actionfilme werden hier sicher nicht enttäuscht, Optik und Geschwindigkeit stimmen, Tiefe und Originalität darf man allerdings nicht erwarten.

Das finstere Tal
Das finstere Tal
(Andreas Prochaska)
     
düsterer Alpenwestern

Das singende, klingende Bäumchen
     
für Fans alter Märchenfilme ein Genuss

Es war einmal in Amerika
     
Sergio Leone hat dank bravouröser Schauspieler, inhaltstiefem Drehbuch, asynchroner Erzählweise, fantastischen Kulissen und teilweise fast quälend gutartiger Langatmigkeit einen Filmepos geschaffen, der auch heute noch sehr viel andere Gangsterfilme blass aussehen lässt.

Coco – Lebendiger als das Leben!
     
farbenprächtiges Animationspektakel mit guter Geschichte und wunderbar viel Liebe zum Detail

Das kalte Herz
Das kalte Herz
(Marc-Andreas Bochert)
     
Dank guter Nebendarsteller und nicht ganz so extrem gekünstelter Kulisse wie in vielen neueren deutschen Märchenverfilmungen für einen Familiensonntagvorabend zu empfehlen.

Die Frau die singt – Incendies
     
grandiose Umsetzung des Theatertextes mit sinnigen Zusätzen und Änderungen

Das Böse unter der Sonne
     
Paraderolle von Ustinov

Die zwölf Geschworenen
     
ein Filmklassiker, der kein Gramm Staub angesetzt hat

Charade
Charade
(Stanley Donen)
     
Wendungsreicher, flotter Film mit gut aufgelegten Stars. Lediglich das Rollenverhältnis zwischen dem beschützenden und etwas überlässigen Mann und der schutzsuchenden und in Bezug auf ihren Ex-Mann arg ahungslosen Frau wirken etwas altbacken.

Zärtlichkeit
Zärtlichkeit
(Marion Hänsel)
Der nahgebliebene Partner
Nach dem Skiunfall ihres Sohnes in den Savoyen fahren die geschieden und getrennt lebenden Eltern gemeinsam von Belgien in die Savoyen, um ihren Sohn und dessen Auto abzuholen. So erfahren die beiden Eltern, was in den Jahren der Trennung beim jeweilig anderen gleichgeblieben und was sich geändert hat. In dem Skiort lernen sie die Freundin ihres Sohnes kennen.


Zärtlichkeit
Zärtlichkeit
(Marion Hänsel)
     
Nüchterner Fernsehfilm ohne große Höhen und Tiefen, welcher dank seiner konsequent unprätentiösen Art eine Tiefenwirkung entfaltet.

Frenzy
Frenzy
(Alfred Hitchcock)
     
Wie oft bei Hitchcock bietet der Film einfach eine richtig gut Kriminalgeschichte, der Schurke ist gut besetzt, manche Szenen wie der Mord an Brenda Blaney sind aber, wie ich vermute, unfreiwillig komisch geraten. Das wäre Stanley Kubrick nicht passiert.

Der dritte Mann
Der dritte Mann
(Carol Reed)
     
Auf jeden Fall schaut sich der Film besser an als sich das Buch lesen läßt, besonders herausragend kann ich den Film dennoch nicht finden, den Eindruck vom Nachkriegswien halte ich für das Fesselndste und das war gewissermaßen auch ohne den Film vorhanden.