Artikel



USA

USA

 



Übersicht


Typ : Land
Lage : Nordamerika
Hauptstadt : Washington D.C.
Amtssprache : Englisch
 
 
 





- Literatur -

»USA« als Thema


          
          

          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Thema


Amerika verstehen
Amerika verstehen
(Ronald D. Gerste)
     
Sehr gut lesbar und ausgewogen. Es hätte allerdings durchaus umfassender und tiefschürfender sein können, nicht nur das bloße Aufzählen, sondern gerade die Hintergründe für einige Charakteristika dieses Landes wären interessant zu erfahren gewesen.

Sklaverei in Amerika
Sklaverei in Amerika
(Udo Sautter)
     
Das Buch liefert endlich einen konzentrierten, gut lesbaren Abriss dieses dunklen Kapitels der US-amerikanischen Geschichte. Gelegentliche Schnitzer im Ausdruck hätten im Lektorat allerdings ausgemerzt werden müssen.





»USA« als Ort


          
          
          
          

          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Ort


Im Wahn
Im Wahn
(Klaus Brinkbäumer, Stephan Lamby)
     

Zu viel und nie genug
Zu viel und nie genug
(Mary L. Trump)
     
deprimierend
Man erfährt viel über die Groß-Familie Trump, aber, sollte man die meisten der bisher erschienenen Bücher über diesen Chaos-Präsidenten gelesen haben, letztendlich nicht viel Neues über den Protagonisten selbst. Liest man das Buch aktuell (Oktober 2020, gerade hat sich Trump mit Covid19 infiziert), so drängt sich einem immer wieder die Frage auf, ob nicht weniger der Zombie im Weißen Haus die Demokratie gefährdet, als vielmehr das amerikanische System, das an sich selbst erkrank ist.

Der Raum, in dem alles geschah
     
Das Buch hat mich, alles in allem gesehen, enttäuscht. Die begeisterte Ankündigung in der Presse hat, abgesehen von dem einen oder anderen aufschlussreichen Detail, bei weitem nicht gehalten, was versprochen wurde. Vielleicht wäre es interessanter gewesen, wenn die stattgefundene Zensur nicht viele pikante Details aus dem Manuskript herausgestrichen hätte, die angeblich der Geheimhaltung unterliegen würden. Vor allem beim Procedere zum eingeleiteten Amtsenthebungsverfahren scheinen so einige Dinge schiefgelaufen zu sein, und gerade hier hätte man gerne Näheres gewusst.
Unabhängig von diesen Mängeln erscheinen die Schilderungen Boltons, diesem „selbstverliebten Narzissten und Hardliner“, wie ein Kritiker bei amazon schreibt, reichlich langatmig, wenn er hierhin und dorthin reist und diesen und jenen trifft. Und was er über Trump kundtut, ist in den nunmehr fast vier Jahren seiner Präsidentschaft jedem interessierten Zeitungsleser hinreichend bekannt. Die fast 600 Seiten hätte man auch ‚querlesen‘ können. Schade um die Zeit.



Durchschnittscharakteristik mit »USA« als Ort (73 Charakteristiken)


Anspruch
Wissen
  5.3
4.6
    Liebe
Humor
  3.6
2.7
    Erotik
Spannung
  2
5.2
    Unterhaltung
Transzendenz
  6.9
2.4
   




»USA« als


          
          

          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als


Der Cop
Der Cop
(Ryan David Jahn)
     
ziemlich geradlinige und unausgeschmückte Rachegeschichte, typisch US-amerikanischer Stil und Story








- Film -

»USA« als Ort


          
          

          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Ort


Miller's Crossing
Miller's Crossing
(Joel Coen, Ethan Coen)
     
der Film ist wie ein Gang in ein altbackenes Museum, man kann sich an den Ausstellungsstücken ergötzen, aber es kommt keine wirkliche Begeisterung auf

Shooter
Shooter
(Antoine Fuqua)
     
Die Geschichte eines Scharfschützen, der für ein Scheinattentat auf den amerikanischen Präsidenten missbraucht wird, um einen ungeliebten Bischof zu beseitigen, wirkt zwar etwas an den Haaren herbeigezogen, doch wenn man dies einmal geschluckt hat, wird man mit einem sehr guten Hauptdarsteller, der sich als Patriot neueren Typus durch den kapitalpolitischen Dschungel kämpft, belohnt.

Die Trapp-Familie
Die Trapp-Familie
(Wolfgang Liebeneiner)
     
Ist man bereit sich auf das Genre Heimatfilm einzulassen, bekommt man hier eine durchaus interessante, teilweise anrührende Lebensgeschichte geboten. Die Entwicklung ist insgesamt etwas abrupt, holzschnittartig dargeboten.





»USA« als Produktionsland


          

          
          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Produktionsland


Miller's Crossing
Miller's Crossing
(Joel Coen, Ethan Coen)
     
der Film ist wie ein Gang in ein altbackenes Museum, man kann sich an den Ausstellungsstücken ergötzen, aber es kommt keine wirkliche Begeisterung auf

Yes Day
Yes Day
(Miguel Arteta)
     
sehr us-amerikanische Familienkomödie nach Schema F

Du lebst noch 105 Minuten
Du lebst noch 105 Minuten
(Anatole Litvak)
     
Wie sich die Geschichte aus den einzelnen Telefonaten zusammenpuzzelt ist wirklich klasse. Das Ende ist angenehm konsequent. Die Theatralik der Hauptdarstellerin wirkt wie oft bei älteren Filmen zu gekünstelt, ansonsten sind die schauspielerischen Leistungen sehr gut.
Für Freunde guter Kriminalfilme sehr empfehlenswert.








- Hörbuch -

Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Ort


Pnin
Pnin
(Ralph Schäfer, Ulrich Matthes)
     
Zweifellos gut gelesen, insbesondere die Pninsche Verkorkstheit, doch wird auch so aus einem langweilenden Text kein sonderlicher Hörgenuß.





Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »USA« als Produktionsland


Fringe
Fringe
(Alex Kurtzman)
     








- Serie -


»USA« als Staatsangehörigkeit (Auswahl)




»USA« als Geburtsland (Auswahl)




»USA« als Sterbeland (Auswahl)





Linktipp: »Englisch« als Amtssprache haben auch