Übersicht


Epoche : Neue Sachlichkeit, Exilliteratur
Beruf : Schriftsteller, Drehbuchautor
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Carl Zuckmayer war ein Schriftsteller und Drehbuchautor. Er wurde 1896 in Nackenheim geboren und verstarb 1977 in Visp.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- 1900 Umzug der Familie nach Mainz
- 1903 Besuch eines Humanistischen Gymnasiums in Mainz
- 1918 absolviert ein Notabitur in Mainz
- 1919 Kriegsfreiwilliger (als Leutnant an der Westfront)
- 1918 Studium in Frankfurt/M. und Heidelberg, abgebrochen
- 1920 1. Ehe mit Annemarie Ganz
- 1920 Übersiedlung nach Berlin
- Gelegenheitsarbeiter, freier Schriftsteller
- 1921 Scheidung
- 1922 Dramaturg in Kiel
- 1923 Theaterskandal, fristlose Entlassung
- Dramaturg am Deutschen Schauspielhaus München
- 1924 Engagement am Deutschen Theater in Berlin
- 1925 2. Ehe mit Alice Frank
- 1933 Aufführungsverbot in Deutschland, Rückzug nach Österreich
- 1935 Ausschluss aus dem Reichsverband der Deutschen Schriftsteller
- 1938 Emigration in die Schweiz, Publikationsverbot
- 1939 Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft
- Übersiedlung in die USA
- Drehbuchautor in Hollywood bei Warner Brothers
- 1940 Dozent an der New School of Social Research in New York
- 1946 amerikanische Staatsbürgerschaft
- 1947 Rundfunksprecher beim Sender Voice of America
- 1958 Übersiedlung in die Schweiz
- 1966 Schweizer Staatsbürgerschaft

Bibliografie


JahrTitelGenre   
1922 Geschichte von einer Geburt Erzählung
1925 Der fröhliche Weinberg Theaterstück
1927 Schinderhannes Theaterstück
1930 Der Hauptmann von Köpenick Theaterstück
1934 Salwàre oder Die Magdalena von Bozen Roman
1945 Des Teufels General Theaterstück
1950 Der Gesang im Feuerofen Theaterstück
1952 Die langen Wege Rede
1964 Das Leben des Horace A. W. Tabor Theaterstück
1966 Als wär`s ein Stück von mir Sachbuch
1970 Henndorfer Pastorale
1981 Zur ›Menschwerdung‹ Erzählung
1996 Vermonter Roman Roman


Filmografie


JahrTitelGenreRolle   
1930 Der blaue Engel Drehbuch
1931 Der Hauptmann von Köpenick Drehbuch
1939 Wilton's Zoo Drehbuch Kriminalfilm
1951 Entscheidung vor Morgengrauen Drehbuch Kriegsfilm
1953 Die Jungfrau auf dem Dach Drehbuch Filmkomödie
1956 Hauptmann von Köpenick Drehbuch
1958 Der Schinderhannes Drehbuch Filmdrama


5 von 6    Zur Liste

Der Hauptmann von Köpenick


Der Schinderhannes
Der Schinderhannes
(Helmut Käutner)
1 Kurzkritik

Des Teufels General
Des Teufels General
(Helmut Käutner)


Hauptmann von Köpenick
Hauptmann von Köpenick
(Helmut Käutner)
2 Kurzkritiken



2 Treffer

Der Hauptmann von Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick
(Helmut Käutner)
1 Kurzkritik

Der Hauptmann von Köpenick
Der Hauptmann von Köpenick
(Heinz-Günter Stamm)




1 Treffer

»Die Welt wird nie gut, aber sie könnte besser werden.«




Werkausgaben




Links


Carl Zuckmayer im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Georg-Büchner-Preis« als Preisträger haben auch