Übersicht


Tätigkeit : Autor
Muttersprache : Deutsch
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Günter de Bruyn ist ein Autor. Er wurde 1926 in Berlin geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Buridans Esel«, »Die Preisverleihung« und »Vierzig Jahre«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- jüngstes von vier Kindern
- 1943-1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg als Luftwaffenhelfer und Soldat
- Entlassung aus amerikanischer Haft, Lazarettaufenthalt
- Landarbeiter in Hessen
- 1946 Rückkehr nach Berlin
- Ausbildung zum "Neulehrer" in Potsdam
- bis 1949 Tätigkeit als Lehrer in einem Dorf bei Rathenow
- 1949-1953 Ausbildung zum Bibliothekar
- 1953-1961 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Bibliothekswesen, Ost-Berlin
- Dozent
- seit 1961 freier Schriftsteller
- 1965-1978 Mitglied des Zentralvorstandes des Schriftstellerverbandes der DDR
- 1974-1982 Mitglied im Präsidium des PEN-Zentrums der DDR
- 1989 Ablehnen des Nationalpreises der DDR
- seit 1991 Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland
- er wohnt in Berlin und Beeskow bei Frankfurt an der Oder


JahrTitelGenre
1968 Buridans Esel Roman
1972 Die Preisverleihung Roman
1978 Märkische Forschungen
1984 Neue Herrlichkeit Roman
1992 Zwischenbilanz Roman
1996 Vierzig Jahre
2001 Preußens Luise Sachbuch
2001 Unzeitgemäßes Essay
2014 Kossenblatt Sachbuch


3 Treffer

Neue Herrlichkeit
Neue Herrlichkeit
(Petra Meyenburg, Jürgen Hentsch)

Preußens Luise
Preußens Luise
(Bernt Hahn)

Vierzig Jahre
Vierzig Jahre
(Klaus Zippel, Sylvester Groth)




Linktipp: »Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung« als Preisträger haben auch