Person


Ingeborg Bachmann

 



Übersicht


Namensformen : Keller, Ruth (Pseudonym)
Tätigkeit : Autorin, Übersetzerin
Mitglied : Gruppe 47
Werke erschienen auf : Deutsch
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur, 50 Klassiker - Schriftstellerinnen
 


Kurzbeschreibung


Ingeborg Bachmann ist eine Autorin und Übersetzerin. Sie wurde 1926 in Klagenfurt am Wörthersee geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Herzzeit«, »Malina« und »Kriegstagebuch«.Sie hat Texte übersetzt von Giuseppe Ungaretti.


- Tochter eines Schuldirektors
- 1932 Besuch der Volksschule
- 1936 Besuch des Bundesrealgymnasiums
- 1938-1944 Ursulinen-Gymnasium in Klagenfurt
- 1945 Studium der Psychologie, Jura, Germanistik und Philosophie in Innsbruck, Graz und Wien
- 1949 Praktikum an der Nervenheilanstalt Steinhof in Wien
- 1950 Promotion zum Dr. phil.
- 1950-1951 Anstellung bei der amerikanischen Besatzungsbehörde
- 1951-1953 Redakteurin beim Sender Rot-Weiß-Rot in Wien
- freie Schriftstellerin in Italien
- 1957-1958 Dramaturgin beim Bayerischen Fernsehen
- 1959-1960 ertse Gastdozentin für Poetik an der Universität Frankfurt/M.
- 1961 Aufnahme in die Westberliner Akademie der Künste
- 1964 Reisen nach Prag, Ägypten, Sudan
- 1973 Tod des Vaters
- starb an den Folgen schwerer Brandverletzungen in Rom


- C. Koschel (Hg.): Werke, 4 Bände, München u.a. 1978.


JahrTitelGenre
Der Hinkende Fragment
1946 Die Fähre Erzählung
1949 Das Lächeln der Sphinx Erzählung
1949 Der Kommandant Erzählung
1949 Die Karawane und die Auferstehung Erzählung
1949 Im Himmel auf Erden Erzählung
1952 Auch ich habe in Arkadien gelebt Erzählung
1952 Ein Geschäft mit Träumen Erzählung
1953 Die getundete Zeit Gedicht
1955 Potrait von Anna M Erzählung
1955 Potrait von Anna M Erzählung
1959 Der Schweisser Erzählung
1959 Frankfurter Vorlesungen Essay
1961 Alles Erzählung
1961 Das dreißigste Jahr Erzählung
1961 Ein Schritt nach Gomorrha Erzählung
1961 Ein Wildermuth Erzählung
1961 Jugend in einer österreichischen Stadt Erzählung
1961 Undine geht Erzählung
1961 Unter Mördern und Irren Erzählung
1965 Der Tod wird kommen Erzählung
1966 Der Fall Franza Roman
1971 Besichtigung einer alten Stadt Erzählung
1971 Malina Roman
1972 Das Gebell Erzählung
1972 Drei Wege zum See Erzählung
1972 Ihr glücklichen Augen Erzählung
1972 Probleme Probleme Erzählung
1972 Simultan Erzählung
2008 Herzzeit Brief
2010 Kriegstagebuch Brief



1961    Ungaretti, Giuseppe    Gedichte       Gedicht


1 Treffer

Malina
Malina
(Werner Schroeter)
  



5 von 11    Zur Liste

»Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.«
Stichworte: Geschichte


»Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar.«
Stichworte: Wahrheit


»Hätten wir das Wort, hätten wir die Sprache, wir bräuchten die Waffen nicht.«
Stichworte: Wort, Waffe


»Jeder, der fällt, hat Flügel.«


»Reich ist man, wenn man etwas hat, das mehr wert ist als materielle Dinge.«
Stichworte: Reichtum





Linktipp: »Österreich« als Geburtsland haben auch