Übersicht


Beruf : Schriftsteller
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Elias Canetti war ein Schriftsteller. Er wurde 1905 in Rustschuk geboren und verstarb 1994 in Zürich.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- Sohn des Kaufmanns Jaques Canetti und Mathilde
- 1911 Umzug nach Manchester
- 1912 Tod des Vaters
- 1912 Umzug nach Wien
- 1916 Umzug in die Schweiz
- 1921 Umzug nach Deutschland
- 1924 Abitur an der Wöhlerschule
- 1924 Chemiestudium an der Universität Wien
- 1928 Arbeit als Übersetzer beim Malik-Verlag in Berlin während der Semesterferien
- 1929 Promotion
- 1934 Heirat mit Veza Taubner-Calderon
- 1938 verlässt Wien nach dem "Anschluß" Wiens und dem Einzug Hitlers
- 1938 emigriert über Paris nach London
- 1952 britische Staatsangehörigkeit
- 1954 Begleiter eines Filmteams in Marrakesch
- 1963 Tod von Veza
- 1971 Heirat mit Hera Buscher
- 1972 Geburt von Tochter Johanna
- Umzug nach Zürich
- auf dem Züricher Friedhof Fluntern beigesetzt

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Die Verleumdung Erzählung
1935 Die Blendung Roman
1960 Masse und Macht Sachbuch
1964 Komödie der Eitelkeit Theaterstück
1965 Hochzeit Theaterstück
1967 Die Befristeten Theaterstück
1968 Die Stimmen von Marrakesch Reiseliteratur
1975 Das Gewissen der Worte Essay
1976 Die Provinz des Menschen
1977 Die gerettete Zunge Sachbuch
1980 Die Fackel im Ohr Sachbuch
1985 Das Augenspiel Sachbuch
1987 Das Geheimherz der Uhr


3 Treffer

Die Blendung
Die Blendung
(Robert Matejka)


Die Blendung
Die Blendung
(Matthias Ponnier)


Die Blendung
Die Blendung
(Klaus Buhlert)




5 von 6    Zur Liste

»Wie gerne würde ich mir als Fremder einmal zuhören, ohne mich zu erkennen, und später erst erfahren, dass ich es war.«


»Wie wenig du gelesen hast, wie wenig du kennst - aber vom Zufall des Gelesenen hängt es ab, was du bist.«
Stichworte: Buch, Lesen


»Gefahr des langen Lebens: dass man vergisst, wofür man gelebt hat.«


»Feige, wirklich feige ist nur der, der sich vor seinen Erinnerungen fürchtet.«
Stichworte: Erinnerung


»Es gibt keine größere Illusion als die Meinung, Sprache sei ein Mittel der Kommunikation zwischen Menschen.«
Stichworte: Kommunikation, Sprache




Links


Elias Canetti im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Mann« als Geschlecht haben auch