Übersicht


Epoche : Exilliteratur, Expressionismus
Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Franz Werfel ist ein Autor. Er wurde 1890 in Prag geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Die vierzig Tage des Musa Dagh«, »Das Lied von Bernadette« und »Eine blaßblaue Frauenschrift«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Sohn eines wohlhabenden deutsch-jüdischen Handschuhfabrikanten
- 1896 Besuch der Privatvolksschule der Piaristen
- 1900 Wechsel auf das Deutsche Gymnasium in Prag
- 1909 Abitur am Deutschen Gymnasium in Prag
- 1910 Volontariat bei einer Hamburger Spedition
- 1911-1912 Militärdienst
- 1912-1915 Lektor bei Wolff- Verlag in Leipzig
- 1915-1917 österreichischer Soldat im Ersten Weltkrieg
- 1917 Versetzung ins Wiener Kriegspressequartier
- bis 1937 zurückgezogenes Leben in Wien und Freundschaft zu Alma Mahler (Witwe von Gustav Mahler)
- 1925 Studienreise nach Palästina
- Reisen nach Ägypten und Italien
- 1918 Geburt seines Sohnes Martin Carl Johannes
- 1919 Tod des Sohnes
- 1929 Heirat mit Alma Mahler
- 1929 Austritt aus der jüdischen Gemeinde
- 1933 Unterzeichnung der "Loyalitätserklärung"
- 1933 trotz Unterzeichnung Ausschluss aus der Preußischen Akademie der Dichtung
- 1933 Exil
- 1935 Reise nach New York
- 1935 Tod der an Kinderlähmung erkrankten Stieftochter Manon Gropius (Tochter von Alma)
- 1937 Teilnahme am P-E.N.- Kongress
- 1938 Flucht nach Frankreich
- 1939 Ehrenvorsitzender des österreichischen P.E.N.- Club im Exil
- 1940 Zuflucht in Lourdes
- Flucht über die Pyrenäen nach Spanien zu Fuß, nach Portugal
- Emigration nach Amerika
- 1941 amerikanische Staatsbürgerschaft
- 1943 Verschlimmerung seiner Angina und zwei Herzanfälle
- Beisetzung auf dem Rosedale Cemertery in Beverly Hills
- seit 1975 Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof


JahrTitelGenre
Geheimnis eines Menschen Gedicht
Die tanzenden Derwische Kurzgeschichte
Die Hoteltreppe Erzählung
Die Entfremdung Erzählung
Das Trauerhaus Erzählung
1916 Die Geliebte Kurzgeschichte
1920 Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuldig Erzählung
1927 Der Tod des Kleinbürgers Erzählung
1928 Der Abituriententag Roman
1931 Die Geschwister von Neapel Roman
1933 Die vierzig Tage des Musa Dagh Roman Historische Literatur
1937 Höret die Stimme Roman
1939 Der veruntreute Himmel Roman
1939 Weißenstein, der Weltverbesserer Erzählung
1941 Das Lied von Bernadette Roman
1941 Die arge Legende vom gerissenen Galgenstrick Erzählung
1941 Eine blaßblaue Frauenschrift Erzählung
1944 Jacobowsky und der Oberst Theaterstück
1946 Stern der Ungeborenen Roman Utopie
1952 Cella oder Die Überwinder Roman


2 Treffer

Das Lied von Bernadette
Filmbiografie, Filmdrama




1 Treffer

Der veruntreute Himmel



4 Treffer

»Diese Erde ist vielleicht nichts anderes, als eine Strafkolonie im Kosmos.«


»Die Welt hat sich auf die Begriffe Rechts und Links versteift und dabei vergessen, dass es auch noch ein Oben und Unten gibt.«


»Der sicherste Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.«
Stichworte: Genügsamkeit


»Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein Augenblick.«





Franz Werfel im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »10. September« als Geburtstag haben auch