Übersicht


Epoche : Impressionismus, Fin de siècle, Symbolismus, Moderne
Beruf : Schriftsteller, Übersetzer
Besondere Liste : 50 Klassiker - Deutsche Schriftsteller, Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Rainer Maria Rilke war ein Schriftsteller und Übersetzer. Er wurde 1875 in Prag geboren und verstarb 1926 in Montreux. Er hat Texte übersetzt von André Gide.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- eigentlich René Karl Wilhelm Johann Josef Maria Rilke
- Sohn eines Bahnbeamten
- 1882 Besuch der Volksschule im vornehmsten Viertel in Prag
- 1884 Scheidung der Eltern, Aufwachsen bei seiner Mutter
- 1886-1890 Besuch einer Militärschule in St. Plöten
- 1890-1891 Besuch der Militär-Oberrealschule Mährisch-Weißkirchen
- 1891 Abbruch der militärischen Ausbildung
- 1891 Besuch der Handelsakademie in Linz
- 1892 Privatunterricht
- 1895 Abitur (mit Auszeichnung)
- 1894 Kunst- und Literaturstudium in Prag
- 1896 Wechsel auf die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Prag
- 1896 Philosophiestudium an der Universität in München
- 1896 Beziehung mit der Schriftstellerin Lou Andreas-Salomé
- Reise nach Italien
- 1897 Umzug nach Berlin
- 1897 Änderung seines Vornamens in Rainer
- 1899 Kunststudium an der Universität Berlin
- 1899 Reise nach Russland
- 1900 erneute Reise nach Russland
- 1900 Sommer in der Künstlerkolonie Worpswede
- 1901 Trennung von Andreas-Salomé
- 1901 Heirat mit Clara Westhoff
- 1901 Umzug nach Westerwede
- 1901 Geburt seiner Tochter Ruth
- Trennung von Westhoff
- 1902 Auflösung des Hausstandes und Übernahme monographischer Auftragsarbeiten
- 1902 Reise nach Paris
- 1903-1906 Reisen nach Paris, Rom und Skandinavien
- 1905 Wiederaufnahme des Philosophiestudiums in Berlin
- 1906 Vorträge in Berlin, Prag und Köln
- 1912 Teilnahme an einem psychologischen Kongress
- 1915 Einsatz im Ersten Weltkrieg in Böhmen
- 1916 Versetzung ins Kriegsarchiv Wien
- 1918 Umzug nach München
- 1919 Übersiedlung in die Schweiz
- 1921 Umzug auf das Schloß Muzot (Wallis)
- 1924-1926 Sanatoriumsaufenthalte in Val-Mont und Bad Ragaz
- 1927 Beigesetzt auf dem Bergfriedhof von Raron (Wallis)

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Das Karussell Gedicht
Ewald Tragy
Gedichte Gedichtsammlung
Die Dame mit dem Einhorn
Briefe Briefsammlung
1893 Feder und Schwert Erzählung
1893 Das Christkind Erzählung
1894 Pierre Dumont Erzählung
1894 Die Näherin Erzählung
1898 Die Turnstunde Erzählung
1899 Geschichten vom lieben Gott Erzählung
1899 Das Märchen von den Händen Gottes Erzählung
1899 Der fremde Mann Erzählung
1899 Warum der liebe Gott will, daß es arme Leute gibt Erzählung
1899 Wie der Verrat nach Rußland kam Erzählung
1899 Wie der alte Timofei singend starb Erzählung
1899 Das Lied von der Gerechtigkeit Erzählung
1899 Eine Szene aus dem Ghetto von Venedig
1899 Von einem, der die Steine belauscht Erzählung
1899 Wie der Fingerhut dazu kam, der liebe Gott zu sein Erzählung
1899 Ein Märchen vom Tod und eine fremde Nachschrift dazu Erzählung
1899 Ein Verein, aus einem dringenden Bedürfnis heraus Erzählung
1899 Der Bettler und das stolze Fräulein Erzählung
1899 Eine Geschichte, dem Dunkel erzählt Erzählung
1902 Das Buch der Bilder Gedichtsammlung
1903 Auguste Rodin
1905 Das Stundenbuch Gedichtsammlung
1906 Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke Kurzgeschichte
1910 Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge Roman
1923 Duineser Elegien Gedichtsammlung
1923 Die Sonette an Orpheus Gedichtsammlung
1929 Briefe an einen jungen Dichter Briefsammlung
1975 Ausgesetzt auf den Bergen des Herzen Gedichtsammlung
1994 Wie soll ich meine Seele halten Gedichtsammlung


3 Treffer

Die Sonette an Orpheus
Die Sonette an Orpheus
(Torsten Feuerstein, Alexander Khuon)


Duineser Elegien
Duineser Elegien
(Edgar Selge, Klaus Buhlert)


Duineser Elegien
Duineser Elegien
(Torsten Feuerstein, Hans-Peter Hallwachs)




5 von 7    Zur Liste

»Wer spricht von Siegen? Überstehn ist alles.«
aus: Requiem für Wolf Graf von Kalckreuth; 4. und 5. November 1908 in Paris
Stichworte: Sieg


»Darin besteht die Liebe: dass sich zwei Einsame beschützen und berühren und miteinander reden.«
Stichworte: Liebe


»Ich möchte Sie bitten, Geduld zu haben gegen alles Ungelöste in Ihrem Herzen und zu versuchen, die Fragen selbst lieb zu haben.«


»Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.«


»Hier ist das Wunder, das allen immer widerfährt, die wirklich lieben; je mehr sie geben, desto mehr besitzen sie von der kostbaren erhaltenden Liebe, die Blumen und Kindern Stärke verleiht und die allen Menschen helfen könnte, wenn sie sie ohne Zweifel hinnähmen.«




Übersetzungen


1914 André Gide Die Rückkehr des verlorenen Sohnes Erzählung


Übersetzungen erschienen in den Verlagen




Rainer Maria Rilke hat Werke übersetzt von




Rainer Maria Rilke hat übersetzt aus den Sprachen


Französisch (1)

Werkausgaben




Links


Rainer Maria Rilke im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Symbolismus« als Epoche haben auch