Übersicht


Epoche : Romantik, Vormärz, Realismus
Beruf : Schriftsteller
Grabstätte : Cimetière de Montmartre
Namenspatron : Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf
Besondere Liste : 50 Klassiker - Deutsche Schriftsteller, Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Heinrich Heine war ein Schriftsteller. Er wurde 1797 in Düsseldorf geboren und verstarb 1856 in Paris.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- Sohn des jüdischen Textilkaufmanns Harry Heine
- 1803 Besuch einer israelitischen Privatschule
- 1804 Wechsel in die städtische Grundschule
- 1807 Vorbereitungsklasse des Düsseldorfer Lyzeums (heute Dörres-Gymnasium)
- 1810-1814 Lyzeum Düsseldorf
- 1815 wurde er vom Gymnasium genommen (ein Jahr vor Abitur)
- 1815 Kaufmännische Lahre in Frankfurt/Main
- 1816-1818 Fortsetzung der Lehre im Bankhaus seines Onkels in Hamburg
- 1818 richtet ihm sein Onkel ein Manufakturenwarengeschäft Harry H. & Co. ein
- 1819 wird Geschäft liquidiert
- 1919 unerwiderte Liebe zu Cousine Amalie Heine
- 1819-1820 Jurastudium in Bonn
- Burschenschafter
- 1821-1822 Studium in Göttingen
- 1821 wegen Duellvergehen relegiert
- 1822 Polenreise
- 1823 Studiumsfortsetzung in Berlin (mehr Philosophie und Literatur als Jura)
- 1823 Umzug zu seinen Eltern nach Lüneburg
- Aufenthalte in Cuxhaven, auf Helgoland und in Hamburg
- 1824 nach Göttingen
- 1824 Fußreise durch den Harz nach Thüringen, Besuch bei Goethe
- 1825 juristisches Examen in Göttingen
- wohnt abwechselnd in Lüneburg und Hamburg
- 1925 protestantische Taufe in Heiligenstadt und Annahme der Vornamen Christian Johann Heinrich
- unglückliche Liebe zu Cousine Therese
- 1825 Promotion Dr. jur. in Göttingen
- 1827 Reise nach London, im Herbst nach München
- 1827-1828 Mitredakteur von Cottas "Neuen allgemeinen politischen Annalen"
- 1828 Aufenthalt in Italien und Hamburg
- 1831 Reise nach Paris und entgültige Niederlassung
- Korrespondent der "Allgemeinen Zeitung" Augsburg
- 1834 Beziehung zu Augustine Créscence Mirat (Mathilde)
- seit 1837 Augenleiden
- 1841 Heirat mit Augustine
- 1843 und 1844 Besuche in Deutschland
- seit 1848 durch Muskelschwund ans Bett gefesselt

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Gedichte Gedichtsammlung
Loreley Gedicht
Briefe Briefsammlung
Belsazar Gedicht
Die schlesischen Weber Gedicht
Der Apollogott Gedicht
1824 Die Harzreise Reiseliteratur
1826 Reisebilder Reiseliteratur
1826 Die Nordsee Reiseliteratur
1826 Ideen. Das Buch Le Grand Reiseliteratur
1827 Buch der Lieder Gedichtsammlung
1828 Englische Fragmente Reiseliteratur
1830 Reise von München nach Genua Reiseliteratur
1830 Die Bäder von Lucca Reiseliteratur
1831 Die Stadt Lucca Reiseliteratur
1836 Florentinische Nächte Erzählung
1844 Deutschland. Ein Wintermärchen Epos
1908 Atta Troll Epos


5 von 6    Zur Liste

Deutschland. Ein Wintermärchen
Deutschland. Ein Wintermärchen
(Ralph Schäfer, Gerd Wameling)


Deutschland. Ein Wintermärchen
Deutschland. Ein Wintermärchen
(Sebastian Hufschmidt)


Die Harzreise
Die Harzreise
(Alexander Khuon, Torsten Feuerstein)


Die Harzreise
Die Harzreise
(Martina Gedeck, Gerda Zschiedrich)




5 von 15    Zur Liste

»Wir wissen, daß ein Glück, das wir der Lüge verdanken, kein wahres Glück ist.«
Stichworte: Lüge, Glück


»Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.«
Stichworte: Dummheit


»In der Kunst ist die Form alles, der Stoff gilt nichts.«
Stichworte: Kunst


»Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nackt in unseren Kleidern.«
Stichworte: Nacktheit, Gleichheit


»Vergnügen ist nichts als ein höchst angenehmer Schmerz.«
Stichworte: Vergnügen, Schmerz




Werkausgaben




Links


Heinrich Heine im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »1856« als Todesjahr haben auch