Übersicht


Pseudonym : Corvinus, Jakob
Epoche : Realismus
Beruf : Schriftsteller
beeinflusst von : Christoph Martin Wieland, Friedrich Schiller, Friedrich Rückert
beeinflusste : Thomas Mann, Arno Schmidt, Christian Kracht
Wirkungsort : Braunschweig, Stuttgart
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Wilhelm Raabe war ein Schriftsteller. Er wurde 1831 in Eschershausen geboren und verstarb 1910 in Braunschweig.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- Sohn eines Justizbeamten
- 1836-1840 Besuch der Bürgerschule in Holzminden
- 1840 Besuch des Gymnasiums in Holzminden
- 1842 Umzug der Familie nach Stadtoldendorf (Stadtschule und Privatunterricht)
- 1845 Tod des Vaters, Umzug der Familie nach Wolfenbüttel (Besuch des Gymnasiums; Abbruch 1849)
- 1849-1853 Ausbildung zum Buchhändler in Magdeburg (Abbruch)
- 1854-1856 Gasthörer an der Universität zu Berlin; erste Versuche als Schriftsteller
- 1856 Umzug nach Wolfenbüttel; Entschluss, als freier Schriftsteller leben zu wollen
- 1861 Verlobung mit Berta Emilie Wilhelmine Leiste
- 1862 Umzug nach Stuttgart und Hochzeit
- 1863 Geburt seiner Tochter Margarethe Auguste Caroline Edmunte
- 1868 Geburt seiner Tochter Elisabeth
- 1870 Umzug nach Braunschweig
- 1872 Geburt seiner Tochter Klara
- 1876 Geburt seiner Tochter Gertrud
- 1892 Tod von Tochter Gertrud

Weiteres


Wilhelm Raabe lebte als einer der ersten wirklich freien Schriftsteller; anders als Fontane oder Storm verdiente er sein Geld ausschließlich durch Schreiben. Sein Werk umfasst ca. 70 Erzählungen/Romane. Konnte er mit seinem Früh- und auch noch dem mittleren Werk bei einem größeren Publikum punkten, stellte er sich in seinem Spätwerk, spätestens ab der Erscheinung von "Meister Autor" (1874), dem Massengeschmack quer und produzierte avantgardistische Literatur. Dies macht ihn nicht nur zu einem der bedeutendsten Vertreter des Realismus, sondern auch zu einem wichtigen Vorreiter der europäischen Moderne.

Links


Werke: Braunschweiger Ausgabe (Verlag Vandenhoeck & Ruprecht): http://digi20.digitale-sammlungen.de/de/fs1/search-index-person_str/query.html?letter=R&mode=person_str&sort=sortPerson%20asc&person_str={Raabe,%20Wilhelm}

Biographie: Werner Fuld: Wilhelm Raabe. Eine Biographie, München/Wien 1993

Monographie (einführend): Hermann Helmers: Wilhelm Raabe, Stuttgart 1978

Forschung: Jahrbuch der Raabe-Gesellschaft:
http://www.degruyter.com/view/j/jdrg.2014.55.issue-1/issue-files/jdrg.2014.55.issue-1.xml;jsessionid=E7390C4C939C8B86DF541EC7C07E0BB4

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Gedichte Gedichtsammlung
1856 Die Chronik der Sperlingsgasse Roman
1857 Ein Frühling Roman
1857 Der Weg zum Lachen Erzählung
1858 Die alte Universität Erzählung
1858 Der Student von Wittenberg Erzählung
1858 Weihnachtsgeister Erzählung
1858 Lorenz Scheibenhart Erzählung
1858 Einer aus der Menge Erzählung
1859 Die Kinder von Finkenrode Roman
1859 Der Junker von Denow Erzählung
1859 Wer kann es wenden? Erzählung
1860 Aus dem Lebensbuch des Schulmeisterleins Michel Haas Erzählung
1860 Ein Geheimnis Erzählung
1860 Königseid Gedicht
1860 Der Kreuzgang Gedicht
1861 Die schwarze Galeere Erzählung
1861 Auf dunkelm Grunde Erzählung
1861 Der heilige Born Roman
1861 Nach dem großen Kriege Roman
1862 Die Leute aus dem Walde Roman
1862 Unseres Herrgotts Kanzlei Erzählung
1862 Das letzte Recht Erzählung
1862 Kleist von Nollendorf
1863 Der Hungerpastor Roman
1863 Die Hämelschen Kinder Erzählung
1863 Holunderblüte Erzählung
1863 Eine Grabrede aus dem Jahre 1609 Erzählung
1864 Keltische Knochen Erzählung
1865 Else von der Tanne Erzählung
1865 Drei Federn Roman
1865 J. K. A. Musäus
1866 Die Gänse von Bützow Erzählung
1866 Im Siegeskranze Erzählung
1866 Sankt Thomas Erzählung
1866 Gedelöcke Erzählung
1867 Abu Telfan Roman
1868 Theklas Erbschaft Erzählung
1869 Der Schüdderump Roman
1870 Der Marsch nach Haus Erzählung
1870 Des Reiches Krone Erzählung
1872 Der Dräumling Roman
1873 Deutscher Mondschein Erzählung
1873 Christoph Pechlin Roman
1874 Zum wilden Mann Erzählung
1874 Meister Autor oder Die Geschichten vom versunkenen Garten Erzählung
1874 Eulenpfingsten Erzählung
1875 Frau Salome Erzählung
1875 Höxter und Corvey Erzählung
1875 Vom alten Proteus Erzählung
1876 Horacker Roman
1876 Die Innerste Erzählung
1877 Wunnigel Erzählung
1878 Auf dem Altenteil Erzählung
1878 Deutscher Adel Erzählung
1879 Alte Nester Roman
1880 Das Horn von Wanza Erzählung
1882 Fabian und Sebastian Erzählung
1882 Prinzessin Fisch Roman
1884 Villa Schönow Erzählung
1884 Pfisters Mühle Erzählung
1884 Ein Besuch Erzählung
1885 Unruhige Gäste Roman
1887 Im alten Eisen Erzählung
1888 Das Odfeld Roman
1889 Der Lar Erzählung
1891 Stopfkuchen Roman
1892 Gutmanns Reisen Erzählung
1894 Kloster Lugau Roman
1896 Die Akten des Vogelsangs Roman
1899 Hastenbeck Erzählung
1911 Altershausen Roman
1912 Der gute Tag Erzählung


1 Treffer

Die schwarze Galeere
Die schwarze Galeere
(Gunther Schoß)




5 von 9    Zur Liste

»Sprichwörter sind ein öffentlicher Unterstützungsverein für Leute ohne eigene Gedanken.«
Stichworte: Ideenlosigkeit


»Es gibt eine Vornehmheit, d.h. eine Unbefangenheit des Plebs, die dem Bourgeois ewig ein Rätsel bleibt.«


»Die Klugen haben wahrhaftig lange nicht so viel Behaglichkeit in die Welt gebracht und so viel Glückliche drin gemacht wie die Einfältigen.«


»Auch wenn man nur zum Fenster raus schaut, sieht man die Welt.«
Stichworte: Philosophie


»Erst durch Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann.«
Stichworte: Lesen




Paten




Links


Wilhelm Raabe im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Braunschweig« als Sterbeort haben auch