Übersicht


Namensformen : Schiller, Johann Christoph Friedrich von (vollständiger Name)
Epoche : Sturm und Drang, Weimarer Klassik
Tätigkeit : Autor
Wirkungsort : Weimar
Lehrort : Friedrich-Schiller-Universität Jena
befreundet mit : Goethe, Johann Wolfgang von
Werke erschienen auf : Deutsch
 
Besondere Liste : 50 Klassiker - Deutsche Schriftsteller, Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Friedrich Schiller ist ein Autor. Er wurde 1759 in Marbach am Neckar geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Die Räuber«, »Kabale und Liebe« und »Wilhelm Tell«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Johann Christoph Friedrich von Schiller
- sein Vater war Offizier und Wundarzt
- 1763 Übersiedlung der Familie nach Lorch
- 1764 Elementarunterricht bei Pfarrer Moser
- 1766 Übersiedlung der Familie nach Ludwigsburg
- 1767 Besuch der Lateinschule
- 1773 Eintritt in die Militärakademie Karlsschule
- 1774 Jurastudium
- 1775 Verlegung der Militärakademie nach Stuttgart, Abbruch des Jurastudiums
- 1775 Medizinstudium
- 1780 Dissertation
- 1780 Regimentsmedikus in Stuttgart
- 1782 Flucht aus Stuttgart
- wird aus der Regimentsliste gestrichen
- Asyl in Bauerbach (Thüringen) bei Henriette von Wolzogen
- 1783 Engagement als Theaterdichter in Mannheim
- 1784 Titel eines Weimarischen Rates von Herzog Carl August von Sachsen-Weimar
- 1787 Aufenthalt in Weimar
- 1789 Ernennung zum Professor in Jena
- 1790 Heirat in Wenigenjena mit Charlotte von Lengefeld
- 1791 schwere Erkrankung
- 1796 Tod des Vaters
- 1797 Einzug in das neugekaufte Gartenhaus in Jena
- 1799 Umzug nach Weimar
- 1802 Tod der Mutter, Adelsdiplom
- 1805 schwere Erkrankung


JahrTitelGenre
Gedichte Gedichtsammlung
Der Ring des Polykrates Gedicht
Briefe Briefsammlung
Demetrius Theaterstück
1780 Über den Zusammenhang der tierischen Natur des Menschen mit seiner geistigen
1781 Die Räuber Theaterstück
1782 Die Verschwörung des Fiesco zu Genua Theaterstück Tragödie
1782 Eine großmütige Handlung Erzählung
1783 Kabale und Liebe Theaterstück Tragödie
1786 Der Verbrecher aus verlorener Ehre Erzählung Abenteuerliteratur
1787 Don Carlos Theaterstück
1788 Herzog von Alba bei einem Frühstück auf dem Schlosse zu Rudolstadt Erzählung
1789 Antrittsvorlesung
1789 Der Geisterseher Roman Phantastik
1789 Spiel des Schicksals Erzählung
1793 Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs Sachbuch
1793 Über Anmut und Würde
1795 Über die ästhetische Erziehung des Menschen
1795 Über naive und sentimentalische Dichtung
1797 Der Handschuh Gedicht
1798 Der Taucher Gedicht
1799 Das Lied von der Glocke Gedicht
1799 Die Bürgschaft Gedicht
1799 Die Piccolomini Theaterstück
1799 Wallensteins Tod Theaterstück
1800 Wallensteins Lager Theaterstück
1801 Die Jungfrau von Orleans Theaterstück Tragödie
1801 Maria Stuart Theaterstück
1801 Über das Erhabene
1803 Die Braut von Messina Theaterstück Tragödie
1804 Wilhelm Tell Theaterstück


5 von 8    Zur Liste

Carlos
Carlos
(Hans W. Geissendörfer)
Western

Chamsin
Chamsin
(Veit Relin)

Kabale und Liebe
Kabale und Liebe
(Martin Hellberg)
Filmdrama
1 Kurzkritik

Maria Stuart
Maria Stuart
(Alfred Stöger)

Wilhelm Tell
Wilhelm Tell
(Michel Dickoff, Karl Hartl)



5 Treffer    Zur Liste



Der Verbrecher aus verlorener Ehre
Der Verbrecher aus verlorener Ehre
(Joachim Schönfeld, Michael Rotschopf)

Kabale und Liebe
Kabale und Liebe
(Leonhard Koppelmann)




5 von 13    Zur Liste

»Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn! Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen.«
Stichworte: Verstand, Mehrheit


»Das Wort ist frei, die Tat ist stumm, der Gehorsam blind.«


»Es liebt die Welt, das Strahlende zu schwärzen.«


»Ein guter Abgang ziert die Übung.«


»Mittelmäßigkeit ist von allen Gegnern der Schlimmste.«



»Schiller, Friedrich« als Thema in literarischen Werken (Auswahl)


Schiller
Etwas über den Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe
Goethe und Schiller
Unser armer Schiller
Das sanfte Joch der Vortrefflichkeit
Literarische Zustände und Zeitgenossen


»Schiller, Friedrich« als Person in literarischen Werken (Auswahl)


Friedrich Schiller
Die Affäre Carambol
Das Leben des Friedrich Schiller
Schiller, Lotte und Line


»Schiller, Friedrich« als Person auf Kunstwerken




»Schiller, Friedrich« als Person in Filmen


Schiller



Jenny Brosinski   (1 Illustration)
Klaus Ensikat   (2 Illustrationen)
Willi Glasauer   (1 Illustration)
Jacky Gleich   (1 Illustration)
Dieter Wiesmüller   (1 Illustration)



Linktipp: »Weimar« als Sterbeort haben auch