Zitate - Autor - Wilhelm Raabe - (9)



»Auch wenn man nur zum Fenster raus schaut, sieht man die Welt.«
Stichworte: Philosophie


»Das ganze Geheimniß meiner Schreiberei liegt darin, daß ich mich in diesen fahrigen Zeiten an der übermäßigen Bewegung langweile und dazu aus der Noth eine Tugend machen muß, um meine vier
Mädchen Mlles Gretchen, Lisbeth, Clärchen und Gertrud durch die hungrige Welt zu füttern und für ihr Schuhwerck und Schulgeld Rath zu schaffen. Wenn man dazu von den Lebendigen Keinen und von den Todten Wenige sich über die Schulter und inʼs Manuscript sehen läßt; dann gehtʼs schon«
09.08.1879
Stichworte: Schreiben


»Die Klugen haben wahrhaftig lange nicht so viel Behaglichkeit in die Welt gebracht und so viel Glückliche drin gemacht wie die Einfältigen.«


»Erst durch Lesen lernt man, wieviel man ungelesen lassen kann.«
Stichworte: Lesen


»Es gibt eine Vornehmheit, d.h. eine Unbefangenheit des Plebs, die dem Bourgeois ewig ein Rätsel bleibt.«


»Es ist ein wundersam Ding um des Menschen Seele, und des Menschen Herz kann sehr oft am glücklichsten sein, wenn es sich so recht sehnt.«
Stichworte: Glück


»Humor ist der Schwimmgürtel auf dem Strome des Lebens.«
Stichworte: Humor


»Man erlebt nicht das, was man erlebt, sondern wie man es erlebt.«
Stichworte: Philosophie


»Sprichwörter sind ein öffentlicher Unterstützungsverein für Leute ohne eigene Gedanken.«
Stichworte: Ideenlosigkeit


Eingrenzungen






Zitate aus Werken von Wilhelm Raabe





Linktipp




Zitate aus Werken von Wilhelm Raabe
Eingrenzungen