Zitate - Thema - Literatur - (7)



»Aber unmöglich durfte die tägliche Erfahrung diesen Glauben bestärken: oder es war auf immer bei dem Volke, das diese Erfahrung hatte, auf immer um die Erkennung und Aufnahme der ihm noch ungeläufigen Wahrheit geschehen. Denn wenn der Fromme schlechterdings glücklich war, und es zu seinem Glücke doch wohl auch mit gehörte, daß seine Zufriedenheit keine schrecklichen Gedanken des Todes unterbrachen, daß er alt und lebenssatt starb: wie konnte er sich nach einem andern Leben sehnen? wie konnte er über etwas nachdenken, wornach er sich nicht sehnte? Wenn aber der Fromme darüber nicht nachdachte: wer sollte es denn? Der Bösewicht? der die Strafe seiner Missetat fühlte und, wenn er dieses Leben verwünschte, so gern auf jedes andere Leben Verzicht tat?«
§ 30

»Das Beste, was Gott für die Literatur hat tun können, war die Vertreibung aus dem Paradies.«

»Die Zeit ist gekommen, Literatur nicht vom Standpunkt traditioneller ästhetischer Ideale aus zu beurteilen, sondern vor allem von der Höhe der aktuellen und brennenden Anforderungen des Tages her.«
Stichworte: Literatur


»Es gibt Bücher, an denen die Decke und der Rücken bei weitem das Beste sind.«
Stichworte: Literatur


»Ich liebe die Literatur bloss; doch macht die Liebe zur Literatur ebensowenig den Literaten, wie die Liebe zur See den Seemann macht. Und es ist sehr wohl möglich, dass ich die Literatur ganz so liebe, wie der Literat die See lieben mag, auf die er vom Strand her blickt - ein Schauplatz mächtiger Bemühung und mächtiger Vollendung, die das Antliz der Welt verändert haben, eine grosse, offene Strasse zu allen möglichen unentdeckten Ländern.«

»Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.«
Stichworte: Literatur, Leben


»Lesen macht schon den größten Spaß, aber über Literatur zu reden ist fast genauso gut«
Stichworte: Literatur


Eingrenzungen


Thema: Literatur




Linktipp




Eingrenzungen
Thema: Literatur