Übersicht


Epoche : Neue Sachlichkeit, Expressionismus
Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Ödön von Horvath ist ein Autor. Er wurde 1901 in Fiume geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Jugend ohne Gott«, »Kasimir und Karoline« und »Geschichten aus dem Wiener Wald«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- entstammt einer Diplomatenfamilie aus dem ungarischen Kleinadel
- Studium der Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft in München
- 1923 freier Schriftsteller in Murnau
- 1934 Emigration nach Wien und Henndorf bei Salzburg, 1938 dann nach Paris
- Tod durch fallenden Ast auf der Champs Elysées


JahrTitelGenre
Der ewige Spießer Roman
1893 Glaube, Liebe, Hoffnung Theaterstück Tragödie
1923 Mord in der Mohrengasse Theaterstück
1926 Revolte auf Côte 3018 Theaterstück
1928 Sladek Theaterstück
1931 Ein Kapitel aus den Memoiren des Herrn Hierlinger Ferdinand Erzählung
1931 Geschichten aus dem Wiener Wald Theaterstück
1931 Italienische Nacht Theaterstück
1932 Kasimir und Karoline Theaterstück
1936 Don Juan kommt aus dem Krieg Theaterstück
1937 Jugend ohne Gott Roman
1938 Ein Kind unserer Zeit Roman
1969 Zur schönen Aussicht Theaterstück
1979 Sechsunddreißig Stunden Roman


3 Treffer

Ein Kind unserer Zeit
Ein Kind unserer Zeit
(Fabrice Cazeneuve)

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Michael Knof)

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Catherine Corsini)



3 Treffer

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Franziskus Abgottspon)

Jugend ohne Gott
Jugend ohne Gott
(Ernst Wolfram Marboe)

Sechsunddreißig Stunden
Sechsunddreißig Stunden
(Thomas Kamper)



1 Treffer

»Ich bin eigentlich ganz anders, aber ich komme nur so selten dazu.«





Linktipp: »Île-de-France« als Sterberegion haben auch