Übersicht


Epoche : Aufklärung
Tätigkeit : Philosoph, Pädagoge, Naturforscher, Autor
Werke erschienen auf : Französisch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur, 50 Klassiker - Philosophen
 


Kurzbeschreibung


Jean-Jacques Rousseau ist ein Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Autor. Er wurde 1712 in Genf geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Die Bekenntnisse«, »Emile« und »Gesellschaftsvertrag«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Sohn eines Uhrmachers
- Aufgewachsen bei seinem Onkel
- 1724 Lehre als Gerichtsschreiber
- 1724 Entlassung
- 1725 Lehre zum Graveur, Abbruch
- 1728 verlässt das Haus des Onkels
- 1728 Wechsel zum Katholizismus
- 1730 Wanderung durch die Schweiz und Frankreich
- 1740 Hauslehrer in Lyon
- 1741 Kündigung der Anstellung und Reise nach Paris
- 1742 Niederlassung in Paris
- 1743 Sekretär des französischen Botschafters in Venedig
- 1744 Rückkehr nach Paris
- 1745 Beziehung mit Thérèse Levasseur
- Anstellungen als Musiklehrer und Komponist
- 1754 Austritt aus der katholischen Kirche, Wiederaufnahme in der Calvinistischen Kirche
- 1756 Reise nach Montmorency
- 1762 Konflikt mit schweizerischen und französischen Staatsmännern
- 1762 Flucht nach Preußen
- 1766 Flucht nach England
- 1767 Rückkehr unter dem Namen Renou nach Frankreich
- 1768 Heirat mit Thérèse Levasseur, fünf Kinder
- 1770 Rückkehr nach Paris
- 1778 Übersiedlung nach Ermenonville, auf das Gut des Marquis de Girardin
- Beisetzung auf einer Insel im See des Parks von Ermenonville


- gab seine Kinder nach der Geburt ins Waisenhaus


1760 Julie Roman
1762 Emile Roman
1762 Gesellschaftsvertrag
1782 Die Bekenntnisse Roman
1782 Die Träumereien eines einsamen Spaziergängers Roman


5 von 12    Zur Liste

»Glücklich, wer sich am Rande des Abgrundes erkennt und den Sturz vermeidet.«
Stichworte: Schicksal, Glück


»Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert, sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.«
Stichworte: Leben, Lebenszeit


»Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.«
Stichworte: Freiheit


»Der Charakter offenbart sich nicht an großen Taten; an Kleinigkeiten zeigt sich die Natur des Menschen.«
Stichworte: Charakter


»Der Mensch ist frei geboren, und liegt doch überall in Ketten.«
Stichworte: Freiheit




»Rousseau, Jean-Jacques« als Thema in literarischen Werken


Narrenweisheit


»Rousseau, Jean-Jacques« als Person in literarischen Werken


Wintzenried


»Rousseau, Jean-Jacques« als Person auf Kunstwerken





Ulrich Bossier   (2 Übersetzungen)
Hans Brockard   (1 Übersetzung)
Heinrich Denhardt   (2 Übersetzungen)
Hermann Denhardt   (1 Übersetzung)
Josef Esterhues   (1 Übersetzung)
Johann Gottfried Gallus   (1 Übersetzung)
Ernst Hardt   (1 Übersetzung)
Anna Leube   (1 Übersetzung)
Dietrich Leube   (2 Übersetzungen)
Ernst von Sallwürk   (1 Übersetzung)
Ludwig Schmidts   (1 Übersetzung)
Levin Ludwig Schücking   (1 Übersetzung)
Eleonore Sckommodau   (1 Übersetzung)
Alfred Semerau   (1 Übersetzung)
Erich Wolfgang Skwara   (1 Übersetzung)



Linktipp: »50 Klassiker - Philosophen« als Besondere Liste haben auch