Übersicht


Beruf : Schriftsteller, Sprecher, Drehbuchautor, Schauspieler

Kurzbeschreibung


Wolf Haas ist ein Schriftsteller, Sprecher, Drehbuchautor und Schauspieler. Er wurde 1960 in Maria Alm geboren.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Preisträger


Literaturpreise
2016    Kasseler Literaturpreis    Hauptpreis  


Biographie


- Sohn eines Kellners und einer Kellnerin
- 1970 Internatsschüler im Borromäum in Salzburg
- 1978 Abitur
- Psychologiestudium an der Universität Wien
- 1980 Germanistik- und Linguistikstudium
- 1988 Promotion
- 1988-1990 Universitäts-Lektor in Swansea/Südwales
- 1990 Rückkehr nach Wien
- 1992 Werbetexter bei einer Wiener Agentur
- freier Schriftsteller

Ticker


Neues Werk Komm, süßer Tod


Bibliografie


JahrTitelGenre   
1996 Auferstehung der Toten Roman
1997 Der Knochenmann Roman
1998 Komm, süßer Tod Roman
1998 Komm, süßer Tod Roman
1999 Silentium Roman
2001 Wie die Tiere Roman
2003 Das ewige Leben Roman
2006 Das Wetter vor 15 Jahren Roman
2009 Der Brenner und der liebe Gott Roman
2012 Verteidigung der Missionarsstellung Roman
2014 Brennerova Roman


Filmografie


2000 Komm, süßer Tod Drehbuch Filmkomödie
2004 Silentium Drehbuch, Darsteller
2009 Der Knochenmann Drehbuch Thriller (Film)


Tonarbeiten


2004 Silentium Sprecher Hörbuch


3 Treffer

Der Knochenmann
Der Knochenmann
(Wolfgang Murnberger)


Komm, süßer Tod
Komm, süßer Tod
(Wolfgang Murnberger)
3 Kurzkritiken

Silentium
Silentium
(Wolfgang Murnberger)
1 Kurzkritik



4 Treffer

Auferstehung der Toten
Auferstehung der Toten
(Götz Fritsch)


Komm, süßer Tod
Komm, süßer Tod
(Götz Fritsch)


Silentium
Silentium
(Chrsitoph Amann, Wolf Haas)


Silentium
Silentium
(Götz Fritsch)




Links


Wolf Haas im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Sprecher« als Beruf haben auch