Kritikatur - Das Kulturportal

Person


Fante, John

John Fante

 



Übersicht


Tätigkeit : Autor, Drehbuchautor
Werke erschienen auf : Englisch
 
 
 


Kurzbeschreibung


John Fante ist ein Autor und Drehbuchautor. Er wurde 1909 in Boulder (Colorado) geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Gemischte Gefühle«, »Little Italy« und »Ich – Arturo Bandini«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- in Armut aufgewachsen
- Vater war Nicola Fante
- Mutter war Mary Capolungo
- Besuch verschiedener katholischer Schulen in Boulder, Colorado
- kurzer Besuch der University of Colorado
- 1929 Abbruch des College, Umzug nach Südkalifornien und Konzentration auf das Schreiben
- 1932 Umzug nach Los Angeles, verschiedene Jobs
- 1937 Heirat mit Joyce Smart, vier Kinder(darunter Dan Fante), Drehbuchautor in Hollywood
- 1955 Entwickeln einer Diabetes
- 1957 Drehbuchautor für Dino De Laurentiis
- 1978 Erblindung, spätere Amputation beider Beine
- letzten Roman diktierte er seiner Frau
- 1938 liegt im Sterben, Charles Bukowski war regelmäßiger Besucher


JahrTitelGenre
1938 Warte bis zum Frühling, Bandini Roman
1939 Ich – Arturo Bandini Roman
1952 Gemischte Gefühle Roman
1977 Unter Brüdern Roman
1982 Warten auf Wunder Roman
1985 1933 war ein schlimmes Jahr Roman
1985 Es war ein merkwürdiges Jahr Roman
1985 Little Italy Erzählung Familiengeschichte
1985 Sein Weg nach Los Angeles Roman
1986 Westlich von Rom Roman
1991 Eine Braut für Dino Rossi Erzählung



1944   Youth Runs Wild Drehbuchautor Filmdrama   


1 Treffer

Ask the Dust
Ask the Dust
(Robert Towne)
Filmdrama




Alex Capus   (3 Übersetzungen)
Doris Engelke   (3 Übersetzungen)
Kurt Pohl   (2 Übersetzungen)
Werner Waldhoff   (1 Übersetzung)
Rainer Wehlen   (1 Übersetzung)



John Fante im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »USA« als Geburtsland haben auch