Übersicht


Epoche : Expressionismus
Beruf : Autor, Übersetzer
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Heinrich Lautensack war ein Autor und Übersetzer. Er wurde 1881 in Vilshofen an der Donau geboren und verstarb 1919 in Eberswalde. Er hat Texte übersetzt von Gilbert Keith Chesterton.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- Sohn eines katholischen Textilhändlers
- Tod der Mutter
- Wiederheirat des Vaters
- aufgewachsen in Passau
- Besuch der Industrieschule in München
- Mathematikstudium an der TH München
- Abbruch des Studiums
- Kabarett «Die Elf Scharfrichter»
- 1904 Heirat mit der Schauspielerin Dora Harnisch
- 1908 Umzug nach Berlin
- als freier Schriftsteller und Übersetzer tätig
- 1910 Heirat mit der Schauspielerin Betty Eisner
- 1912 Mitherausgeber der Zweimonatszeitschrift »Die Bücherei Maiandros«
- für die «Continental-Kunstfilm-Gesellschaft» in Berlin tätig, später für die «Deutsche Bioscop»
- 1915 Einzug ins Militär
- Telegraphist im Garnisonsdienst in Ostpreußen
- 1917 Dramaturg bei der Berliner Filmgesellschaft

Bibliografie


1920 Die Pfarrhauskomödie Theaterstück


Übersetzungen


1924 Gilbert Keith Chesterton Der Mann, der Donnerstag war Roman


Übersetzungen erschienen in den Verlagen




Heinrich Lautensack hat Werke übersetzt von




Heinrich Lautensack hat übersetzt aus den Sprachen


Englisch (1)


Linktipp: »Expressionismus« als Epoche haben auch




Literatur




Literatur