Person


Alexander Melentjewitsch Wolkow

 



Übersicht


Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Russisch
 


Kurzbeschreibung


Alexander Melentjewitsch Wolkow ist ein Autor. Er wurde 1891 in Ust-Kamenogorsk geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Der Zauberer der Smaragdenstadt«, »Der gelbe Nebel« und »Die sieben unterirdischen Könige«.


- lernte noch vor dem vierten Lebensjahr das Lesen von seinem Vater
- las Jules Verne, Charles Dickens und Mayne Reid
- früher Wunsch Schriftsteller zu werden
- Einstieg in die Schule mit sechs Jahren in die zweite Klasse
- Schulabschluss mit 12 als einer der Besten
- Lehre zum Buchbinder
- Besuch des Lehrerbildungsinstituts in Tomsk
- 1910 Abschluss
- Schullehrer in Ust-Kamenogorsk
- lehrte Russisch, Geschichte, Geographie, Zeichnen, Physik, Mathematik, Literatur und Latein
- lernte autodidaktisch Deutsch und Französisch
- 1917 erste Veröffentlichungen, Gedichte
- 1926 Umzug nach Jaroslaw, Arbeit als Lehrer
- 1929 Umzug nach Moskau
- 1929 stellvertretender Direktor einer Arbeiterfakultät
- 1931 Studium an der Mathematischen Fakultät der Moskauer Universität
- 1930ern lernte er Englisch
- Absolvieren des fünfjährigen Studiums in nur sieben Monaten
- 1931 Dozent der Moskauer Hochschule für Buntmetalle und Gold
- bis 1957 Lehrer für höhere Mathematik


JahrTitelGenre
1939 Der Zauberer der Smaragdenstadt Märchen
1963 Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten Märchen
1964 Die sieben unterirdischen Könige Märchen
1970 Der gelbe Nebel Märchen
1975 Das Geheimnis des verlassenen Schlosses Märchen
1986 Der Feuergott der Marranen Märchen



Bobrowski, Thea-Marianne   (1 Übersetzung)
Steinmetz, Lazar   (5 Übersetzungen)



Wladimirski, Leonid   (5 Illustrationen)



Linktipp: »1977« als Todesjahr haben auch