Übersicht


Beruf : Schriftstellerin
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Muriel Spark war eine Schriftstellerin. Sie wurde 1918 in Edinburgh geboren und verstarb 2006 in Florenz.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- gebürtig Muriel Sarah Camberg
- Vater war jüdisch-schottischer Ingenieur
- anglikanische Mutter
- Besuch der Gillespie’s School for Girls
- 1938 Heirat mit Sydney Oswald Spark, ein viel älterer Lehrer
- 1937-ging mit ihrem Mann nach Rhodesien, heutiges Simbabwe
- 1938 Geburt ihres Sohnes, Ehe war eine Katastrophe
- 1944 Rückkehr in ihr Heimatland, bis Ende des II. Weltkrieges in der Aufklärung tätig
- Beginn mit der Arbeit als Schriftstellerin
- 1947 Herausgeberin der Poetry Review
- 1954 Beitritt bei der katholischen Kirche
- Unterstützung von Evelyn Waugh und Graham Greene
- lebte einige Jahre in New York City
- 1960er Umzug nach Italien

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Päng päng, du bist tot Kurzgeschichte
Die schwarze Madonna Erzählung
Gedichte Gedichtsammlung
1957 Die Tröster Roman
1958 Robinson Roman
1959 Memento Mori Roman
1960 Die Ballade von Peckham Rye Roman
1960 Junggesellen Roman
1961 Die Blütezeit der Miss Jean Brodie Roman
1963 Mädchen mit begrenzten Möglichkeiten Roman
1965 Das Mandelbaumtor Roman
1968 In den Augen der Öffentlichkeit Roman
1971 Bitte nicht stören Roman
1973 Das Treibhaus am East River Roman
1974 Die Äbtissin von Crewe Roman
1976 Übernahme Roman
1979 Hoheitsrechte Roman
1981 Vorsätzlich Herumlungern Roman
1984 Das einzige Problem Roman
1991 Symposion Roman
1992 Curriculum Vitae
1996 Träume und Wirklichkeit Roman
2000 Frau Dr. Wolfs Methode Roman
2004 Der letzte Schliff Roman


Links


Muriel Spark im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Toskana« als Sterberegion haben auch