Übersicht


Namensformen : Climaticus, Johannes (Pseudonym) , Haufniensis, Vigilius (Pseudonym) , Buchbinder, Hilarius (Pseudonym)
Tätigkeit : Theologe, Philosoph, Autor
Werke erschienen auf : Dänisch
 
Besondere Liste : 50 Klassiker - Philosophen, Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Søren Kierkegaard ist ein Theologe, Philosoph und Autor. Er wurde 1813 in Kopenhagen geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Die Krankheit zum Tode«, »Philosophische Brocken« und »Furcht und Zittern«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- jüngstes von sieben Kindern
- Vater war Michael Pedersen Kierkegaard, Wollwarenhändler
- Mutter war Anne Sörensdatter Lund, zweite Frau seines Vaters
- 1813 Taufe in der Heilig-Geistkirche, Kopenhagen
- 1813 Völkerschlacht in Leipzig
- 1828 Konfirmation im Kopenhagener Dom durch Bischof Mynster(späterer Gegner)
- 1830 Theologie-Studium an der Universität Kopenhagen
- Studium über 22 Semester
- Theater- und Salonbesucher, bekommt "witzige Reputation"
- 1834 Tod der Mutter, Tagebuchaufzeichnungen
- 1837 Kennenlernen und Verlieben in die 15-jährige Regine Olsen,
- Lehrer für Latein an der Unterprima der Bürgertugend-Schule
- 1838 Tod des Vaters, reiches Erbe
- Aufnahme eines Studiums
- Ablehnung gegenüber Hans Christian Andersen
- kein Respekt vor Autoritäten
- 1840 theologische Staatsprüfung
- Reise nach Jütland
- 1840 Verlobung mit Regine Olsen
- 1841 Probepredigt in der Kirche zu Holmens
- 1841 Beendigung des Studiums, Promotionsarbeit "Der Begriff der Ironie mit ständiger Rücksicht auf Sokrates"
- 1841 Auflösung der Verlobung mit Regine Olsen
- 1841 Berlinaufenthalt, Hören einer Vorlesung Schellings, schlechte Kritik diesem gegenüber
- 1842 Rückkehr nach Kopenhagen
- 1843 Beginn der Karriere als Publizist, Veröffentlichungen von Büchern, Predigten und Streitschriften
- 1843 Hinterlegung seines Testaments bei seinem Bruder Peder Christian, späterer Bischof Aaborgs
- 1844 Veröffentlichungen "Philosophische Brocken oder ein Bröckchen Philosophie" und "Der Begriff Angst"
- 1845 Berlinaufenthalt
- 1846 Fehde mit Satireblatt "Der Corsar", herausgegeben von Meir Aron Goldschmidt
- 1846 Überlegung Landpfarrer zu werden, Reise nach Berlin
- 1847 Regine Olsen heiratet Friedrich Schlegel, Beamter
- Auseinandersetzung mit Christentum, besonders mit Bischof Mynster
- Verkauf des Elternhauses, Geldsorgen
- 1848 Probleme mit der Gesundheit, finanzieller Verlust durch Revolutionswirren
- 1850 heftigere Streitigkeiten mit Bischof Mynster
- 1850 Beschäftigung mit Schopenhauer, Existenzängste
- 1854 Tod Bischof Mynsters
- 1855 Herausgabe des Flugblattes "Der Augenblick"
- 1855 Schlaganfall, baldiger Tod
- Grab auf dem Assistens-Kirkegård-Friedhof


JahrTitelGenre
Philosophische Brocken
Furcht und Zittern
Die Wiederholung
1843 Entweder - Oder Essay
1843 Tagebuch des Verführers
1844 Der Begriff Angst Sachbuch
1849 Die Krankheit zum Tode


4 Treffer

»Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.«
Stichworte: Leben


»Wer sich mit dem Zeitgeist vermählt, wird bald Witwer sein.«
Stichworte: Zeitgeist


»Denker ohne Paradox ist wie der Liebende ohne Leidenschaft: ein mittelmäßiger Patron.«


»Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein.«





Helmut de Boor   (1 Übersetzung)
Horst Broichstetten   (1 Übersetzung)
Thyra Dohrenburg   (1 Übersetzung)
Heinrich Fauteck   (2 Übersetzungen)
Hermann Gottsched   (4 Übersetzungen)
Emanuel Hirsch   (6 Übersetzungen)
H. C. Ketels   (4 Übersetzungen)
Gisela Perlet   (3 Übersetzungen)
Walter Rest   (1 Übersetzung)
Liselotte Richter   (5 Übersetzungen)
Helene Ritzerfeld   (1 Übersetzung)
Hans Rochol   (3 Übersetzungen)
Christoph Schrempf   (6 Übersetzungen)



Linktipp: »Dänemark« als Geburtsland haben auch