Artikel


Schicksal

Schicksal

 




Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Zuletzt mit »Schicksal« verstichwortet


Einsamkeit und Sex und Mitleid (Lars Montag) Film
Der Zopf (Laetitia Colombani) Literarisches Werk
Ab heute heiße ich Margo (Cora Stephan) Literarisches Werk
Die Kunst des Verlierens (David Trueba) Literarisches Werk
Drei Tage im Paradies (Werner Köhler) Literarisches Werk
Die besten zehn Sekunden meines Lebens (Roger Schmelzer) Literarisches Werk
Das gute Leben (Jay McInerney) Literarisches Werk
The Funny German (Ronald Reng) Literarisches Werk
Naiv. Super. (Erlend Loe) Literarisches Werk
Joseph Walsers Maschine (Gonçalo M. Tavares) Literarisches Werk





- Literatur -

»Schicksal« als Thema

2

          
          
          
          

          
          
          


Zuletzt eingestellte Bewertungen mit »Schicksal« als Thema


Seid gegrüsst ihr Winde
Seid gegrüsst ihr Winde
(Emile Ollivier)
     
bereichernd, nachhaltig, unterhaltend, melancholisch, ergreifend
Beeindruckende Beschreibung, was Emigration bedeutet; Ein Land zu verlassen aber in einem anderen nie wirklich anzukommen... Geschrieben in einer sehr schönen eindrücklichen Sprache.

Eine Episode im Krieg
Eine Episode im Krieg
(Stephen Crane)
     
trivial, unterhaltend, melancholisch

Für immer vielleicht
Für immer vielleicht
(Cecelia Ahern)
     
originell, raffiniert, unterhaltend, erheiternd








- Film -

»Schicksal« als Thema

2

          
          

          
          




5 Treffer    Zur Liste

»Wer sich in das Schicksal fügt, den führt es; wer sich dagegen sträubt, den reißt es mit.«
(Ducunt volentem fatem, nolentem trahunt.)
107. Brief

»Was wir für Tugenden halten, ist oft bloß einen bunte Reihe von Handlungen und Interessen, welche das Schicksal oder eigenes Geschick zu einem Ganzen verbunden hat; und nicht immer sind die Männer aus Tapferkeit tapfer und die Frauen aus Keuschheit keusch.«
(Ce que nous prenons pour des vertus n’est souvent qu’un assemblage de diverses actions et de divers intérêts que la fortune ou notre industrie savent arranger, et ce n’est pas toujours par valeur que les hommes sont vaillants et que les femmes sont chastes.)
Aphorismus 1

»Glücklich, wer sich am Rande des Abgrundes erkennt und den Sturz vermeidet.«

»Es gibt kein Schicksal, welches nicht durch Verachtung überwunden werden kann.«
(Il n'est pas de destin qui ne se surmonte par le mepris.)

»Das Schicksal wird seinen Weg finden.«
(Fata viam invenient.)
Drittes Buch
von: Vergil
aus: Aeneis
Stichworte: Schicksal