Zitate - Autor - François de La Rochefoucauld - (13)



»Das untrüglichste Zeichen angeborener großer Eigenschaften ist angeborene Neidlosigkeit.«


»Der Wunsch, klug zu sein, verhindert oft, es auch zu werden.«
Stichworte: Klugheit


»Die Anerkennung ernster Menschen gewinnen wir durch Leistung, die der Masse durch Glück.«


»Die Bescheidenheit ist wie die Enthaltsamkeit: man würde wohl gerne mehr essen, fürchtet aber, dass es einem übel bekommt.«
Stichworte: Bescheidenheit


»Die Natur gibt einem Menschen die Fähigkeiten, und das Glück bringt sie zur Wirkung.«
Stichworte: Glück, Natur


»Edelmut ist nur verkappter Ehrgeiz, der die kleinen Vorteile verachtet, um größeren nachzugehen.«


»Ein wahrer Freund ist das Beste auf der Welt und wird doch so wenig gesucht.«
Stichworte: Freundschaft


»Es ist schwerer, Gefühle zu verbergen, die man hat, als die zu heucheln, die man nicht hat.«
Stichworte: Gefühl


»Fremdes Missgeschick zu tragen sind wir alle stark genug.«


»Im Himmel werden wir uns über dreierlei wundern: Menschen zu treffen, die wir dort nie vermutet hätten, Menschen nicht zu treffen, die wir dort erwartet hätten – und uns selbst dort zu treffen.«


»Kein Streit würde lange dauern, wenn das Recht oder das Unrecht nicht auf beiden Seiten wäre.«
Stichworte: Streit


»Wer ohne jede Narrheit lebt, ist weniger weise, als er glaubt.«


»Wir sind so gewöhnt, uns vor anderen zu verstellen, dass wir es zuletzt auch vor uns selber tun.«


Eingrenzungen






Zitate aus Werken von François de La Rochefoucauld





Linktipp




Zitate aus Werken von François de La Rochefoucauld
Eingrenzungen