Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Epistulae morales ad Lucilium (Seneca) - (17)





»Aus einer ärmlichen Hütte geht oft ein großer Mann hervor.«
(E tenui casa saepe vir magnus exit.)
66. Brief
Stichworte: Armut

»Die Wahrheit steht allen offen.«
(Patet omnibus veritas.)
33. Brief
Stichworte: Wahrheit

»In jedem vollkommenen Menschen wohnt ein Gott.«
(In unoquoque virorum bonorum habitat deus.)

»Indem die Menschen lehren, lernen sie.«
(Homines dum docent, discunt.)
Siebter Brief
Stichworte: Lernen, Lehren

»Jede Kunst ist Nachahmung der Natur.«
(Omnis ars imitatio est naturae.)
65. Brief
Stichworte: Kunst, Nachahmung

»Jede Tugend beruht auf dem Maße.«
(Omnis in modo est virtus.)
66. Brief
Stichworte: Maß, Tugend

»Kleine Verbrechen bestraft man, große feiert man im Triumph.«
(Sacrilegia minuta puniuntur, magna in triumphis feruntur.)
(87. Brief)
Stichworte: Verbrechen

»Lang ist der Weg über Belehrung, kurz und wirksam über Beispiele.«
(Longum iter est per praecepta, breve et efficax per exempla.)
Sechster Brief
Stichworte: Lernen

»Muße ohne geistige Beschäftigung ist Tod und Bestattung eines lebenden Menschen.«
(Otium sine litteris mors est et hominis vivi sepultura.)
82. Brief
Stichworte: Muße

»Nicht wie lange, sondern wie gut du gelebt hast, das zählt.«
(Non quam diu, sed quam bene vivexeris, refert.)
77. Brief
Stichworte: Lebenszeit

»Nirgends ist, wer überall ist.«
(Nusquam est, qui ubique est.)
Zweites Buch

»Schändlich ist, das eine zu sagen und das andere zu denken.«
(Turpe est aliud loqui, aliud sentire.)
24. Brief
Stichworte: Lüge

»Sich selbst beherrschen ist die größte Herrschaft.«
(Imperare sibi maximum imperium est.)
113. Brief
Stichworte: Selbstbeherrschung

»Vieles lehrt der Hunger.«
(Multa docet fames.)
Stichworte: Hunger

»Was einst Fehler waren, sind jetzt die Sitten.«
(Quae fuerant vitia, mores sunt.)
(39. Brief) / 39. Brief
Stichworte: Moral, Sitte

»Wer sich in das Schicksal fügt, den führt es; wer sich dagegen sträubt, den reißt es mit.«
(Ducunt volentem fatem, nolentem trahunt.)
107. Brief
Stichworte: Schicksal

»Zu spät kommt die Sparsamkeit, wenn man schon am Grund (des Portemonnaies) angelangt ist.«
(Sera in fundo parsimonia est.)
1. Buch, 5. Brief
Stichworte: Sparsamkeit