Übersicht


Namensformen : Scholochow, Michail Alexandrowitsch (vollständiger Name)
Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Russisch
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Michail Scholochow ist ein Autor. Er wurde 1905 in Wjoschenskaja geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Ein Menschenschicksal«, »Der stille Don« und »Der Strudel«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Vater war Aleksander Mikhailovich
- Mutter war Anastasia Danilovna Chernikova
- Eltern arbeiteten zeitweise als Bauern, Müller und Viehhändler
- bis 1918 Besuch von Schulen in Kargin, Moskau, Veshenskaya und Bogutschar
- Anschluss an die Revolutionären im Bürgerkrieg
- 1922 Umzug nach Moskau um Schriftsteller zu werden
- zwischen 1922 und 1924 war er Steinmetz, Hafenarbeiter und Buchhalter
- Besuch von Schriftstellerkursen
- 1922 Veröffentlichung seines ersten, satirischen Artikels
- 1932 Eintritt in die KPdSU(Kommunistische Partei der Sowjetunion)
- 1936 Abgeordneter im Obersten Sowjet
- seit 1937 Mitglied in der Russischen Akademie der Wissenschaften
- seit 1961 Mitglied des Zentralkomitee der Kommunistischen Partei


JahrTitelGenre
Aljoschkas Herz Erzählung
Das Fohlen Kurzgeschichte
Das Muttermal Erzählung
Der Bankert Erzählung
Der Erfassungskommissar Kurzgeschichte
Der Familienvater Kurzgeschichte
Der Feldhüter Erzählung
Der Hirt Erzählung
Der Strudel Erzählung
Der Todfeind Erzählung
Der Vorsitzende des Revolutionären Kriegsrats einer Republik Kurzgeschichte
Der Wurmfraß Erzählung
Der unrechte Weg Erzählung
Die Frau und die zwei Männer Erzählung
Die Knechte Erzählung
Flimmernde Steppe Erzählung
Fremdes Blut Erzählung
Schibaloks Sproß Kurzgeschichte
Sturm über der Steppe Erzählung
Über Koltschak, die Brennesseln und so weiter Kurzgeschichte
Über die Donerfassungskommission und das Mißgeschick ihres Vizekommissars, des Genossen Ptizyn Kurzgeschichte
1928 Der stille Don Roman
1930 Neuland unterm Pflug Roman
1956 Ein Menschenschicksal Erzählung


2 Treffer

Der stille Don
Der stille Don
(Sergej Gerassimow)

Ein Menschenschicksal
Ein Menschenschicksal
(Sergei Bondartschuk)



2 Treffer

»Ich möchte, daß meine Bücher die Liebe zum Mitmenschen erregen und den Wunsch, aktiv für die Ideale der Menschlichkeit und den Fortschritt der Menschheit zu kämpfen.«


»Schnelligkeit ist notwendig, um Flöhe zu fangen, aber nicht, um Bücher zu schreiben.«
Stichworte: Geschwindigkeit





Hilde Angarowa   (1 Übersetzung)
Mimi Barillot   (1 Übersetzung)
Otto Braun   (2 Übersetzungen)
Harry Burck   (4 Übersetzungen)
Nelly Drechsler   (1 Übersetzung)
Juri Elperin   (1 Übersetzung)
Olga Halpern-Gabor   (1 Übersetzung)
Dora Hofmeister   (1 Übersetzung)
Heinz Kahlau   (1 Übersetzung)
Gottfried Kirchner   (2 Übersetzungen)
Boris Krotkow   (1 Übersetzung)
Erich Müller   (3 Übersetzungen)
Lieselotte Remané   (2 Übersetzungen)
Maria Riwkin   (2 Übersetzungen)
Eduard Schiemann   (1 Übersetzung)
Günther Stein   (3 Übersetzungen)
Else Wilde   (1 Übersetzung)



Horst Hussel   (1 Illustration)



Linktipp: »Russland« als Sterbeland haben auch