Übersicht


Tätigkeit : Autor
Todesart : Freitod
Werke erschienen auf : Schwedisch
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Harry Martinson ist ein Autor. Er wurde 1904 in Jämshög geboren. Bekannte Werke sind »Aniara«, »Reisen ohne Ziel« und »Kap, lebe wohl!«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Sohn eines ehemaligen Kapitäns und bankrotten Ladeninhabers
- wächst in Jämshög in Blekinge auf und verliert seinen Vater im Alter von sechs Jahren
- während die Mutter nach Kalifornien auswandert, werden Martinson und seine Geschwister als »Gemeindekinder« von Jahr zu Jahr reihum auf Bauernhöfen einquartiert
- 16-jährig heuert Martinson als Matrose an
- 1927 kehrt er lungenkrank nach Schweden zurück
- 1929 Heirat mit Helga Maria Swartz, die 1933 als Moa Martinson ihr literarisches Debüt gibt
- Martinson hat mit Gedichten, Romanen und vor allem Reisebeschreibungen großen Erfolg bei der jüngeren Generation. Er lässt sich bei Stockholm nieder, doch der Nomadentrieb bleibt ihm erhalten – immer wieder geht er auf Wanderschaft
- 1949 wird er in die Schwedische Akademie aufgenommen
- trotz großen Erfolgs, insbesondere mit dem Versepos »Aniara« (1956), sind viele seiner Werke umstritten
- Martinson, bekennender Buddhist, begeht schließlich während eines Krankenhausaufenthaltes Selbstmord mithilfe einer Schere


Reisen ohne Ziel Reiseliteratur
1933 Kap, lebe wohl! Reiseliteratur
1956 Aniara



  



Verner Arpe   (1 Übersetzung)
Klaus-Jürgen Liedtke   (1 Übersetzung)
Herbert Sandberg   (1 Übersetzung)



Harry Martinson im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Freitod« als Todesart haben auch




Literatur
Produktwelt