Übersicht


Epoche : Biedermeier
Beruf : Schriftsteller
Namenspatron : Mörike-Preis der Stadt Fellbach
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur

Kurzbeschreibung


Eduard Mörike war ein Schriftsteller. Er wurde 1804 in Ludwigsburg geboren und verstarb 1875 in Stuttgart.

Mitmachen / Fehler gefundenGern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

Biographie


- siebtes von dreizehn Kindern
- Vater Karl Friedrich Mörike, Stadt- und Amtsarzt
- Mutter Charlotte Dorothea
- Lateinschule
- 1817 Tod des Vaters
- Übersiedlung der Familie nach Stuttgart
- Gymnasium illustre
- 1818 Eintritt in's theologische Seminar in Urach
- 1822 Studium der Theologie am Tübinger Stift
- mehr Arreststrafen als Erfolg
- Freundschaften mit Johannes Mährlein, Wilhelm Hartlaub, Wilhelm Waiblinger und Ludwig Bauer
- 1823 Kennenlernen und Faszination der Maria Meyer
- 1825/26 Verfassen der Orplid-Dichtungen zusammen mit Bauer
- Verschwinden Marias aus Ludwigsburg
- 1824 und 1826 versuchte Kontaktaufnahme Marias zu Mörike, Ablehnung seinerseits
- Einbruch des Rätselhaften in sein Leben durch Maria
- 1826 theologisches Examen in Tübingen
- achtjährige Vikariatszeit unter anderem in Möhringen, Pflummern, Owen und Eltingen
- Verzweiflung und Unzufriedenheit
- 1828 Misslingen des Versuchs als freier Schriftsteller bei der Damen-Zeitung in Stuttgart
- Verlobung mit Luise Rau, Pfarrerstochter
- Entlobung
- 1834 Erhalten der Pfarrstelle in Cleversulzbach
- Umzug in's Pfarrhaus mit Mutter und Schwester Klara
- mehrere Kuraufenthalte
- 1841 Tod der Mutter
- glückliche Zeiten trotz kleinerer Krisen
- bis 1843 lebt er dort
- 1834 Pension auf eigenen Wunsch aufgrund des Gesundheitszustandes
- Aufenthalte in Schwäbisch Hall und Wermutshausen
- 1844 Umzug nach Bad Mergentheim mit Klara
- Unterkunft bei Oberleutnant von Speeth
- 1851 Heirat mit Margarethe, Tochter von Speeth
- zwei Töchter
- unglückliche Ehe, Differenzen zwischen Klara und seiner Frau
- 1873 Trennung
- Umzug nach Stuttgart
- Aufbesserung des Einkommens mit Unterrichtsstunden am Katharinenstift
- Besuche von Schriftstellern wie Heyse, Storm, Turgenjew und Geibel
- Freundschaft mit Maler Moritz von Schwind
- mehrere Wohnungswechsel
- Grab auf dem Stuttgarter Pragfriedhof

Bibliografie


JahrTitelGenre   
Gedichte Gedichtsammlung
Am Rheinfall
Der Feuerreiter Gedicht
Des Schloßküpers Geister zu Tübingen Gedicht
Die traurige Krönung Gedicht
Der Schatten Gedicht
1832 Maler Nolten Roman
1838 Gedichte Gedichtsammlung
1839 Lucie Gelmeroth Erzählung
1839 Der Bauer und sein Sohn Märchen
1846 Idylle vom Bodensee Gedicht
1853 Das Stuttgarter Hutzelmännlein Märchen
1856 Mozart auf der Reise nach Prag Erzählung


1 Treffer

Mozart auf der Reise nach Prag
Mozart auf der Reise nach Prag
(Anja Clarissa Gilles, Christian Schmidt)





Linktipp: »8. September« als Geburtstag haben auch