Kritikatur - Das Kulturportal

Person


Gellert, Christian Fürchtegott

Christian Fürchtegott Gellert

 



Übersicht


Epoche : Aufklärung
Grabstätte : Südfriedhof (Leipzig)
Tätigkeit : Professor, Autor
Studienort : Universität Leipzig
Werke erschienen auf : Deutsch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Christian Fürchtegott Gellert ist ein Professor und Autor. Er wurde 1715 in Hainichen geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Leben der schwedischen Gräfin von G.«, »Die zärtlichen Schwestern« und »Geistliche Oden und Lieder«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- fünfter Sohn des Pfarrers Christian Gellert und seiner Frau Johanna Salome Gellert, geb. Schütz
- zwölf Geschwister, von denen fünf früh starben
- in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen
- 1729 Besuch der Fürstenschule St. Afra in Meißen
- 1734 Studium der Theologie, Geschichte, Literatur und Philosophie in Leipzig
- 1738 Abbruch des Studiums aus finanziellen Gründen
- 1739 Prediger und Erzieher in Hainichen
- Hofmeister bei den Grafen von Lüttichau in der Nähe von Dresden
- 1740 Rückkehr nach Leipzig
- Privatlehrer und Verfasser von Gelegenheitsgedichten
- Wiederaufnahme des Studiums
- Beschäftigung mit der englischen und französischen Sprache und Literatur
- 1743 Baccalaureus und Magister der Weltweisheit
- 1744 Schwere Krankheit
- Habilitation
- Privatdozent für Poesie und Beredsamkeit
- 1745 Gründung der Zeitschrift: Bremer Beyträge
- 1747 Reise nach Braunschweig und Göttingen
- 1751 Ernennung zum außerordentlichen Professor der Philosophie
- 1752 Kur in Bad Lauchstädt
- 1753 Kur in Karlsbad
- 1755 Bekanntschaft mit Lessing
- 1757 Aufenthalt in Bonau bei Weißenfels, schwere Krankheit
- 1758 Rückkehr nach Leipzig
- 1759 Tod der Mutter
- 1761 Ablehnung einer ordentlichen Professur aus gesundheitlichen Gründen
- 1763 Kuraufenthalt in Karlsbad
- 1765 Vorlesung vor dem Kurfürsten Friedrich August von Sachsen
- 1769 letzte Reise in die Heimatstadt


- Christian Fürchtegott Gellert Forschungsstelle
- Gellert-Museum Hainichen


1746 Die kranke Frau Gedicht
1747 Die zärtlichen Schwestern Theaterstück Komödie
1748 Fabeln und Erzählungen Fabel
1748 Leben der schwedischen Gräfin von G. Roman
1757 Geistliche Oden und Lieder Gedicht


3 Treffer

»Ein kleiner Feind, dies lerne fein, will durch Geduld ermüdet sein.«
Stichworte: Feindschaft

»Wärst Du so klug, die kleinen Plagen des Lebens willig auszustehn, so würdest du dich nicht so oft genötigt sehn, die größern Übel zu ertragen.«

»Was viele glauben, glaubet nicht!«




Helga Paditz   (1 Illustration)



Linktipp: »Meyers Kleines Lexikon - Literatur« als Besondere Liste haben auch