Übersicht


Pseudonym : Oldstyle, Jonathan
Epoche : Romantik
Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Englisch
 
 
Besondere Liste : Meyers Kleines Lexikon - Literatur
 


Kurzbeschreibung


Washington Irving ist ein Autor. Er wurde 1783 in New York City geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Astoria«, »Sleepy Hollow« und »Abenteuer des Capitäns Bonneville«.

Mitmachen / Fehler gefunden
Gern kannst Du bei Kritikatur mitmachen. Als kultureller Verein, Verlag, Buchhandlung oder als Nutzer angemeldet, bieten sich Dir vielfältige Möglichkeiten, sich zu präsentieren.

Auf dieser Seite befindet sich eine falsche Angabe oder es fehlt Information. Gib uns Bescheid, um hier nachzubessern.

- Vater William Irving, schottischer Auswanderer
- Mutter Sarah, geborene Sanders
- Eltern hatten 11 Kinder, acht Söhne und drei Töchter
- drei Söhne starben als Säugling
- Washington war der jüngste
- benannt nach George Washington
- als er sechs war traf er George Washington persönlich, dank seines Kindermädchens
- bis zum 16. Lebensjahr Privatunterricht, jedoch desinteressierter, schlechter Schüler
- Brüder wurden Geschäftsmänner (William Jr. und Ebenezer), Arzt (Peter) und Jurist (John)
- ab 1799 Beginn des Jurastudiums als Gehilfe in Kanzleien
- Arbeit bei der Morning Chronicle, deren Herausgeber sein Bruder Peter war
- 1804 Unterbrechung des Studiums aus gesundheitlichen Gründen
- Grand Tour nach Europa, reiste nach Frankreich, die Schweiz, England und Italien
- 1806 Rückkehr nach New York
- 1806 Zulassung als Anwalt, ließ erste Klienten im Stich und praktizierte nie wieder als Jurist
- Gründung der Zeitschrift Salmagundi zusammen mit William Irving und James Kirke Paulding
- 1809 Tod von Matilda Hoffmann, Irving war in sie verliebt
- 1810 Teilhaber des Familienunternehmens dank seiner Brüder
- Schreibhemmung und Einschlafen seiner literarischen Tätigkeiten
- 1812 Annahme des Angebots zum Herausgeber des Analectic Magazine
- 1815 Unterstützung des Bruders Peter in England bei dem Unternehmen
- 1817 Treffen mit Walter Scotts auf seinem Landsitz in Abbotsford, Schottland, enge Freundschaft
- 1818 Bankrott des Import-Export-Unternehmens der Familie
- Beschäftigung mit der spanischen Geschichte
- 1832 Rückkehr nach Amerika
- Begleitung für James Ellsworth auf einer Reise durch den amerikanischen Westen
- Auftrag von dem Magnaten John Jacob Astor und Treffen mit Benjamin Bonneville
- 1842 Ernennung zum amerikanischen Botschafter in Spanien
- 1846 endgültige Rückkehr in die USA
- Grabstätte auf dem Sleepy-Hollow-Friedhof bei der Old Dutch Church in Sleepy Hollow, New York


1819 Rip van Winkle Erzählung
1819 Sleepy Hollow Kurzgeschichte
1835 Reise durch die Prärieen Sachbuch
1836 Astoria Reiseliteratur
1837 Abenteuer des Capitäns Bonneville Reiseliteratur


1 Treffer

Sleepy Hollow
Sleepy Hollow
(Tim Burton)
Horrorfilm
4 Kurzkritiken




Karl Thomas Gaedertz   (1 Übersetzung)
Elise von Kraatz   (1 Übersetzung)
Katrin Marburger   (1 Übersetzung)
Siegfried Schmitz   (1 Übersetzung)
Elisabeth Schnack   (1 Übersetzung)
Paul Smith   (1 Übersetzung)



Washington Irving im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek



Linktipp: »Mann« als Geschlecht haben auch