Person


Wladimir Sorokin

 



Übersicht


Epoche : Postmoderne
Tätigkeit : Autor
Werke erschienen auf : Russisch
 


Kurzbeschreibung


Wladimir Sorokin ist ein Autor. Er wurde 1955 in Bykowo geboren. Bekannte Werke sind u.a. »Der Tag des Opritschniks«, »Die Schlange« und »Der himmelblaue Speck«.


- Vater war Professor an der Moskauer Hochschule für Petrochemie und Erdgas am Gubkin-Institut in Moskau
- Mutter war ebenfalls Naturwissenschaftlerin
- Studium der Erdöl- und Erdgasingenieurswissenschacften am Gubkin-Institut
- bereits zu Studienzeiten illustrierte Sorokin Bücher
- 1977 Abschluss des Studiums, ein Jahr Arbeit für die Zeitschrift »Wechsel« (Смена)
- Entlassung, da er sich weigerte dem Komsomol beizutreten
- Beginn des eigenen Schreibens Ende der 70er Jahre
- Anfang der 1980er bildet er u. a. mit Dmitrij A. Prigow, Lew Rubinstein und Andrej Monastyrskij die »Moskauer Konzeptualisten«, eine Gruppe von Moskauern Künstlern, welche sich an der klassischen Avantgarde orientierte (viele provokanten Aktionen wie Happenings, Parodien und Travestien)

- lebt in Moskau
- Vater von zwei Töchtern


JahrTitelGenre
1985 Die Schlange Roman
1999 Der himmelblaue Speck Roman Utopie
2002 LJOD Roman
2004 BRO Roman
2006 Der Tag des Opritschniks Roman Dystopie
2008 Der Zuckerkreml Erzählung
2009 23.000 Roman



Tretner, Andreas   (5 Übersetzungen)
Trottenberg, Dorothea   (1 Übersetzung)
Urban, Peter   (1 Übersetzung)



Linktipp: »Autor« als Tätigkeit haben auch