Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Autor - Paul,Jean - (26)







»Bilder sind Wörter, aber in einer besseren Sprache.«
Stichworte: Bild, Wort

»Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.«
Stichworte: Lesen, Buch

»Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde.«
Stichworte: Buch

»Das Lesen nimmt so gut wie das Reisen die Einseitigkeit aus dem Kopf.«
Stichworte: Lesen

»Das Nationalkostüm der Menschheit ist die Nacktheit.«
Stichworte: Nacktheit

»Der Mensch wird hart wie Stahl – durch öfteres Abkühlen nach Erhitzen.«

»Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.«
Stichworte: Erinnerung

»Die Menschen verraten ihre Absichten nie leichter und stärker, als wenn sie sie verfehlen.«
Stichworte: Absicht

»Die Mütter geben unserem Geiste Wärme, und die Väter Licht.«
Stichworte: Mutter

»Die schlimmsten Fehler macht man in der Absicht, einen Fehler gutzumachen.«
Stichworte: Fehler

»Gegen das Fehlschlagen eines Plans gibt es keinen besseren Trost, als auf der Stelle einen neuen zu machen.«

»Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.«
Stichworte: Neuland

»Gewisse Schönheiten und gewisse Wahrheiten zu erblicken, muss man das Herz ebenso ausgeweitet und gereinigt haben wie den Kopf.«

»Heiterkeit ist der Himmel, unter dem alles gedeiht.«
Stichworte: Heiterkeit

»Ich verlange nichts als Bücher, Berge und Bier.«

»Je mehr Schwäche, je mehr Lüge. Die Kraft geht gerade.«

»Liebe ist das einzige, was gemeine Leute zärtlich, menschlich macht und ihnen einige Würde gibt.«
Stichworte: Liebe

»Man kann sich einen herrlichen Tag machen, ohne dazu mehr zu brauchen als blauen Himmel, eine blühende Wiese und Stille.«

»Sprach-Kürze gibt Denk-Weite.«
Stichworte: Kürze

»Warte nie auf außerordentliche Lagen zum Gutsein, denn die alltäglichste ist die beste dazu.«

»Wenn auch Bücher nicht gut oder schlecht machen, besser oder schlechter machen sie doch.«
Stichworte: Buch

»Wenn der andere sich mit allen seinen Fehlern, die er noch besser kennt als ich, erträgt, warum sollte ich ihn nicht ertragen?«

»Wenn es glatteist, gehen die Menschen Arm in Arm.«

»Wenn man beim Stiche der Biene oder des Schicksals nicht stillehält, so reißet der Stachel ab und bleibt zurück.«

»Wer den kleinsten Teil seines Geheimnisses hingibt, hat den anderen nicht mehr in seiner Gewalt.«
Stichworte: Geheimnis, Macht

»Wir wollen lieber eine schlimme Gegenwart mit schöner Aussicht als umgekehrt.«