Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Autor - Hesse, Hermann - (14)







»Das Glück ist ein Wie, kein Was; ein Talent, kein Objekt.«
Stichworte: Glück

»Der wahre Beruf des Menschen ist, zu sich selbst zu kommen.«

»Die Feinde der guten Bücher und des guten Geschmacks sind nicht die Bücherverächter und Analphabeten, sondern die Vielleser.«

»Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.«
Stichworte: Buch

»Es gehört meist mehr Mut dazu, einfach menschlich, statt heldenhaft heroisch zu sein.«

»Es ist ein Fluch, in einem Volk als Dichter zu leben, das seine eigene Sprache nicht kennt, nicht liebt, nicht pflegt, nicht schützt. Darum sind die paar Dutzend oder Hundert Deutschen von heute, auf welche dies nicht zutrifft, für uns Dichter unschätzbar. Es gibt in Europa kein andres Land, in dem man Professor, Arzt, Minister, Kultusminister, Akademiemitglied, Ehrendoktor, Bürgermeister und Abgeordneter werden kann, alles ohne seine eigene Sprache anständig reden und schreiben zu können.«
Stichworte: Deutsch

»Es wird alles immer gleich ein wenig anders, wenn man es ausspricht.«

»Gegner bedürfen einander oft mehr als Freunde, denn ohne Wind gehen keine Mühlen.«

»Man muß das Unmögliche Versuchen, um das Mögliche zu erreichen.«
Stichworte: Vorhaben

»Menschen mit Mut und Charakter sind den Leuten schon immer unheimlich.«

»Nichts zeigt das Alter eines Menschen so sehr, wie wenn er die junge Generation schlecht macht.«
Stichworte: Alter

»Wer das Denken zur Hauptsache macht, der kann es darin zwar weit bringen, aber er hat doch eben den Boden mit dem Wasser vertauscht, und einmal wird er ersaufen.«
Stichworte: Denken

»Wer eigensinnig ist, gehorcht einem anderen Gesetz, dem »Sinn« des »Eigenen«.«
Stichworte: Eigensinn

»Wer seinen Dienst am Dienstag nie auf Donnerstag vertagt, der tut mir leid, er ahnt nicht, wie der Mittwoch dann behagt.«