Zitate - Autor - George Bernard Shaw - (32)



                

»Der Mensch kann wohl den höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange.«


»Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie paßten auch heute noch.«


»Manche halten das für Erfahrung, was sie zwanzig Jahre lang falsch gemacht haben.«
Stichworte: Erfahrung, Fehler


»Hohe Bildung kann man dadurch beweisen, daß man die kompliziertesten Dinge auf einfache Art zu erläutern versteht.«
Stichworte: Bildung


»Alle großen Wahrheiten sind am Anfang Blasphemie.«
Stichworte: Wahrheit


»Bedeutende Leute haben keinen Grund zum Glücklichsein.«
Stichworte: Glück


»Das Geradeheraus wird einem häufig krummgenommen.«


»Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, daß man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen.«
Stichworte: Intelligenz, Lernen


»Der rastlose Mensch von heute hat tagsüber keine Zeit, sich Sorgen zu machen. Und abends ist er zu müde dazu. Alles in allem hält er das für Glück.«
Stichworte: Glück


»Die Hälfte aller Kümmernisse des Lebens kann darauf zurückgeführt werden, dass man zu schnell ja oder nicht früh genug nein gesagt hat.«


»Die Moden sind eigentlich nur eingeführte Epidemien.«
Stichworte: Mode


»Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.«
Stichworte: Erfahrung, Weisheit


»Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.«


»Es gibt im Leben zwei Tragödien. Die eine ist, dass man sich einen Herzenswunsch nicht erfüllen kann, die andere, dass man sich seinen Herzenswunsch erfüllt hat.«


»Es ist ein ungeheures Glück, wenn man fähig ist, sich zu freuen.«
Stichworte: Glück, Freude


»Es ist gefährlich, aufrichtig zu sein, außer, wenn man auch dumm ist.«


»Es stimmt, dass Geld nicht glücklich macht. Allerdings meint man damit das Geld der anderen.«
Stichworte: Geld


»Für einen Politiker ist es gefährlich, die Wahrheit zu sagen. Die Leute könnten sich daran gewöhnen, die Wahrheit hören zu wollen.«
Stichworte: Wahrheit, Politik


»Gedanken springen wie Flöhe von einem zum anderen, aber sie beißen nicht jeden.«
Stichworte: Gedanken


»Hätte man bei der Erschaffung der Welt eine Kommission eingesetzt, dann wäre sie heute noch nicht fertig.«


»Herr und Diener sind Tyrannen – aber die Herren sind die abhängigeren von beiden.«


»Liebe ist die einzige Sklaverei, die als Vergnügen empfunden wird.«
Stichworte: Liebe


»Liebe macht blind, aber nicht taub – daran ist schon manche hoffnungsvolle Beziehung gescheitert.«
Stichworte: Liebe


»Manche Menschen sehen die Dinge, so wie sie sind - und fragen: Warum? Ich erträume Dinge, die es noch nie gegeben hat, und frage: Warum eigentlich nicht?«
Stichworte: Vision


»Mord und Todesstrafe sind nicht Gegensätze, die einander aufheben, sondern Ebenbilder, die ihre Art fortpflanzen.«
Stichworte: Mord, Todesstrafe


»Reiche Männer ohne Überzeugungen sind gefährlicher für die Gesellschaft als arme Frauen ohne Keuschheit.«


»Schnarchen – eine Form der Kritik, vor allem im Theater.«
Stichworte: Schnarchen


»So etwas wie nichts gibt es nicht, es gibt nur Dinge, die wir nicht sehen können.«
Stichworte: Nichts


»Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.«
Stichworte: Tradition


»Unabhängigkeit? Das ist Blasphemie des Mittelstands. Wir sind alle abhängig voneinander.«

»Urlaub ohne Unterlass wäre ein gutes Training für den Aufenthalt in der Hölle.«
Stichworte: Urlaub


»Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?«
Stichworte: Jugend


 
George Bernard Shaw
George Bernard Shaw
(1856-1950)



Zitate aus Werken von George Bernard Shaw





Linktipp