Zitate - Autor - Nietzsche, Friedrich - (20)



                

»Es ist ein Wunder: der Augenblick, im Husch da, im Husch vorüber, vorher ein Nichts, nachher ein Nichts, kommt doch noch als Gespenst wieder und stört die Ruhe eines späteren Augenblicks.«
Stichworte: Augenblick


»An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust.«
Stichworte: Dummheit


»Den edelsten der Triebe veredle mit Beachtung: Zu jedem Kilo Liebe nimm ein Gramm Selbstverachtung!«


»Der Beruf ist das Rückgrat des Lebens.«


»Der Beruf ist eine Schutzwehr, hinter welche man sich erlaubterweise zurückziehen kann, wenn Bedenken und Sorgen allgemeiner Art einen anfallen.«
Stichworte: Arbeit


»Der Mensch kann mit dem Mund soviel lügen wie er will - mit dem Gesicht, das er macht, sagt er stets die Wahrheit.«
Stichworte: Lüge, Wahrheit


»Die einen werden durch großes Lob schamhaft, die andern frech.«
Stichworte: Lob


»Die stillen Gedanken sind es, welche den Sturm bringen. Gedanken, die mit Taubenfüßen kommen, lenken die Welt.«
Stichworte: Gedanken


»Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen,
als ihr Maß zu halten.«


»Es ist noch nicht genug, eine Sache zu beweisen. Man muß die Menschen zu ihr auch noch verführen.«


»Hast du eine große Freude an etwas gehabt, so nimm Abschied! Nie kommt es zum zweiten Male.«
Stichworte: Abschied, Freude


»In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die vielen. Nun wähle.«
Stichworte: Einsamkeit


»Kein Sieger glaubt an den Zufall.«
Stichworte: Zufall


»Man soll nur reden, wo man nicht schweigen darf, und nur von dem reden, was man überwunden hat – alles andere ist Geschwätz.«


»Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tötet man.«
Stichworte: Zorn, Lachen


»Wenn wir lieben, so wollten wir, dass unsere Mängel verborgen bleiben- nicht aus Eitelkeit, sondern weil das geliebte Wesen nicht leiden soll. Ja, der Liebende möchte ein Gott scheinen - und auch dies nicht aus Eitelkeit.«


»Wer sich selbst verachtet, achtet sich doch immer noch dabei als Verächter.«
Stichworte: Verachtung


»Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.«
Stichworte: Freizeit


»Willst du das Leben leicht haben, dann bleibe immer bei der Herde.«


»Zivilisation ist die erzwungene Tierzähmung des Menschen.«
Stichworte: Zivilisation


 
Nietzsche, Friedrich



Zitate aus Werken von Friedrich Nietzsche





Linktipp