Zitate - Thema - Vernunft - (7)



                

»Daß sie aber diese eine große Lehre noch mit andern Lehren versetzten, deren Wahrheit weniger einleuchtend, deren Nutzen weniger erheblich war: wie konnte das anders sein? Laßt uns sie darum nicht schelten, sondern vielmehr mit Ernst untersuchen: ob nicht selbst diese beigemischten Lehren ein neuer Richtungsstoß für die menschliche Vernunft geworden.«
(§ 63)

»Fantasie ist das Salz in der Suppe der Vernunft.«
Stichworte: Fantasie, Vernunft


»Ich bin eine große Liebhaberin von Vernunft, ich habe sehr viel Ehrerbietung für die Nothwendigkeit. – Aber lassen Sie doch hören, wie vernünftig diese Vernunft, wie nothwendig diese Nothwendigkeit ist.«
(Das Fräulein / Ii/9)

»Lieben und dabei vernünftig bleiben ist kaum einem Gotte möglich.«
(Amare et sapere vix deo conceditur.)
Stichworte: Liebe, Vernunft


»Ob die Weiber so viel Vernunft haben als die Männer, mag ich nicht entscheiden; aber sie haben ganz gewiß nicht so viel Unvernunft.«

»Vernunft kann niemand annehmen, der nicht schon welche hat.«

»Wer der Vernunft gehorcht, kommt dem Müssen zuvor.«

 

Thema: Vernunft


Linktipp