Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Unfrisierte Gedanken (Stanisław Jerzy Lec) - (11)





»Das Gesicht des Feindes entsetzt mich, weil ich sehe, wie sehr es meinem eigenen ähnelt.«
Stichworte: Feind

»Die Verfassung eines Staates sollte so sein, dass sie die Verfassung des Bürgers nicht ruiniert.«

»Es bedarf großer Geduld, um sie zu lernen.«
Stichworte: Geduld

»Freiheit kann man nicht simulieren.«
Stichworte: Freiheit

»Ich kannte einen Sonderling, der ein so falsches Gehör besaß, daß er - wenn er es mit einer Theorie untermauert hätte - gewiß eine umwälzende Rolle in der Geschichte der Musik gespielt hätte.«
Stichworte: Musik, Theorie, Sonderling

»Im Anfang war das Wort - am Ende die Phrase.«
Stichworte: Wort, Phrase

»Man kann das »Lied der Freiheit« nicht auf dem Instrument der Gewalt spielen.«
Stichworte: Freiheit, Gewalt

»Manchmal muß man verstummen, um erhört zu werden.«

»Rufe nicht nachts um Hilfe. Du könntest die Nachbarn wecken.«

»Wenn Gerüchte alt werden, werden sie Mythos.«
Stichworte: Gerücht, Mythos

»Wir begreifen alles, und deshalb können wir nichts begreifen.«
Stichworte: Verstehen