Zitate - Werk - Drei Sekunden Himmel (Sigitas Parulskis) - (8)



»Das Leben in der Demokratie schützt den Menschen nicht vor seiner tierischen Natur.«
(6. Kapitel)
Stichworte: Demokratie


»Der Mensch ist ein Tier, das selbst unter den widrigsten Umständen auf der Suche nach verfluchter Intimität ist.«
(31. Kapitel)
Stichworte: Mensch, Intimität


»Die Menschen mögen nur keine Lügner, die besser lügen als sie selbst.«
(23. Kapitel)
Stichworte: Lüge


»Die Welt ist eine große Geschichte der Rache, eine Fortsetzung der Massenmorde, Vergewaltigungen und Lügen des Alten Testaments, die immerwährende Rache Gottes an seiner Schöpfung, der Schöpfung an ihrem Schöpfer und so weiter.«
(35. Kapitel)
Stichworte: Rache


»In Gesellschaft von Männern, besonders wenn sie gerade trinken, reduziert sich "das Leben" im thematischen Sinne allerdings meistens verdächtig auf die "Frauenfrage".«
(35. Kapitel)


»Je unverschämter du lügst, desto selbstverständlicher ist dein Recht darauf, die Lüge zu verteidigen wie jeden anderen Wert auf der Welt.«
(23. Kapitel)
Stichworte: Lüge


»Was andere Leute sehen, wenn sie aufs Meer schauen, weiß ich nicht. Ich sehe gar nichts. Es ist gut, wenn sich irgendwo am Horizont ein Schiff bewegt. Dann sehe ich das Schiff, aber mehr auch nicht. Wenn da kein Schiff ist, sehe ich nur Wasser, jede Menge sinnlos schaukelndes, kaltes Salzwasser«
(1. Kapitel)
Stichworte: Meer


»Wir wissen, wie man tötet, aber wir haben keine rechte Ahnung davon, wie man lebt.«
(36. Kapitel)
Stichworte: Leben, Töten