Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Thema - Natur - (12)





»Aller Zwang hemmt und drückt die Natur, und sie kann ihre Schönheit nicht in vollem Reize zeigen.«
Stichworte: Zwang, Natur

»Als ob die Natur nicht auch die Mittel zweckmäßig hervorbringen müssen! Als ob die Natur mehr die Glückseligkeit eines abgezogenen Begriffs – wie Staat, Vaterland und Dergleichen sind – als die Glückseligkeit jedes wirklichen einzeln Wesens zur Absicht gehabt hätte.«
(Ernst) / II. Gespräch

»Dann wahrhaftig steckt die Kunst in der Natur, wer sie heraus kann reißen der hat sie.«
Stichworte: Kunst, Natur

»Denn die Natur tut, wie wir behaupten, nichts planlos.«
Stichworte: Natur

»Die Folianten vergilben, der Städte gelehrter Glanz erbleicht, aber das Buch der Natur erhält jedes Jahr eine neue Auflage.«

»Die Natur gibt einem Menschen die Fähigkeiten, und das Glück bringt sie zur Wirkung.«

»Die Natur ist ein sehr gutes Beruhigungsmittel.«
Stichworte: Natur

»Die Natur ist immer dieselbe, aber von ihrer sichtbaren Erscheinung bleibt nichts bestehen. Unsere Kunst muss ihr das Erhabene der Dauer geben, mit den Elementen und der Erscheinung all ihrer Veränderungen. Die Kunst muss ihr in unserer Vorstellung Ewigkeit verleihen. Was ist hinter der Natur? Nichts vielleicht. Vielleicht alles.«
Stichworte: Kunst, Natur

»Man muß die Natur nicht reproduzieren, sondern präsentieren, durch was? Durch gestaltende farbige Äquivalente. [...] Die Kunst ist eine Harmonie parallel zur Natur.«
Stichworte: Kunst, Natur

»Niemals sagt die Natur etwas anderes als die Weisheit.«
(Numquam aliud natura, aliud sapientia dicit.)
14. Satire
von: Juvenal
aus: Satiren
Stichworte: Natur, Weisheit

»Wie ich Ihnen in diesen Vorlesungen mit Vergnügen immer wieder demonstrieren konnte, war der Preis für eine solch genaue Theorie die Aushöhlung des gesunden Menschenverstands. Wir müssen uns wohl oder übel damit abfinden, daß sich die Natur in höchst bizarren Verhaltensweisen gefällt: daß sich Wahrscheinlichkeiten erhöhen und aufheben, daß Licht von allen Teilen eines Spiegels reflektiert wird, daß sich Licht nicht nur geradlinig ausbreitet, daß sich Photonen schneller oder langsamer bewegen als mit der herkömmlichen Lichtgeschwindigkeit, daß Elektronen in der Zeit zurücklaufen können, daß Photonen in ein Positron-Elektron-Paar zerfallen und so fort. Nur so können wir einen Blick hinter die Kulissen werfen und erahnen, was in den meisten Fällen wirklich vor sich geht.«
von: Feynman, Richard P.
aus: QED
Stichworte: Natur

»Wo die Natur nicht will, ist die Arbeit umsonst.«
von: Seneca
Stichworte: Natur, Arbeit