Zitate - Werk - Stiller (Max Frisch) - (6)



»Man kann alles erzählen, nur nicht sein wirkliches Leben.«
(Erstes Heft)


»Als Fremder hat man den Eindruck, daß diese zwei Menschen, Julika und der verschollene Stiller, auf eine unselige Weise zueinander paßten. Sie brauchten einander von ihrer Angst her.«
(Zweites Buch)
Stichworte: Angst


»Ich bin nicht Stiller!«
(Erstes Heft)

»Ich habe keine Sprache für meine Wirklichkeit.«
(Erstes Heft)
Stichworte: Sprachlosigkeit


»Mein Engel halte mich wach.«
(Siebentes Buch)
Stichworte: Engel


»Wozu mein Geflunker? Nur damit sie mir meine Leere lassen, meine Nichtigkeit, meine Wirklichkeit, denn es gibt keine Flucht, und was sie mir anbieten, ist Flucht, Flucht in eine Rolle.«
(Erstes Heft)