Zitate - Werk - Reflexionen und Maximen (Marquis de Vauvenargues) - (19)



»Die jungen Leute leiden weniger unter ihren Fehlern als unter der Weisheit der Alten.«
Stichworte: Weisheit, Jugend


»Das Gewissen der Sterbenden verleumdet ihr Leben.«
Stichworte: Gewissen, Sterben


»Das Laster hetzt zum Krieg, aber die Tapferkeit kämpft. Gäbe es keine Tapferkeit, so hätten wir für immer Frieden.«
Stichworte: Tapferkeit, Krieg


»Die Hoffnung befeuert den Weisen und narrt den Vermessenen und den Trägen, die gedankenlos auf ihren Versprechungen ausruhen,«
Stichworte: Hoffnung, Weiser, Faulheit


»Die Knechtschaft erniedrigt den Menschen so weit, dass er sie liebgewinnt.«
Stichworte: Knechtschaft


»Ein gefräßiger Mensch, der schlecht verdaut - das ist wohl ein getreues Bild der Geistesart der meisten Gelehrten.«
Stichworte: Gelehrter


»Es ist kein großer Vorteil, einen lebhaften Geist zu besitzen, der nicht auch urteilsscharf ist; die Vollkommenheit einer Uhr besteht nicht darin, schnell, sondern richtig zu gehen.«
Stichworte: Geist


»Es ist leicht, einen Autor zu kritisieren, schwer, ihn richtig zu beurteilen.«
Stichworte: Kritik


»Es ist nicht wahr, dass die Menschen in der Armut besser sind als im Reichtum.«

»Große Gedanken entspringen im Herzen.«
Stichworte: Herz


»Milde ist besser als Gerechtigkeit.«
Stichworte: Gerechtigkeit, Milde


»Niemand ist mehr Fehlern ausgesetzt, als wer nur aus Überlegung handelt.«
Stichworte: Fehler


»Oft ist es leichter eine Partei zu bilden, als sich schrittweise bis an die Spitze einer schon bestehenden emporzuarbeiten.«
Stichworte: Partei


»Plötzliches Glück aller Art ist auf schwankendem Grund gebaut, weil es selten verdient ist. Die Früchte der Arbeit und Klugheit reifen spät.«
Stichworte: Glück, Arbeit, Klugheit


»Selbst die besten Schriftsteller reden zu viel.«
Stichworte: Kürze, Autor


»Um Großes zu vollbringen, muss man leben, als müsste man niemals sterben.«
Stichworte: Tat, Tod


»Was die soziale Ordnung nicht stört, hat das Gericht nicht zu kümmern.«


»Wenn ein Gedanke sich uns wie eine tiefe Entdeckung darbietet und wir uns dann die Mühe nehmen, ihn zu entwickeln, merken wir oft, dass es nur ein Gemeinplatz war.«


»Wer zu gehorchen geboren ist, wird auch noch auf dem Thron gehorchen.«
Stichworte: Gehorsam