Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Die Nebel von Avalon (Marion Zimmer Bradley) - (6)





»Die Menschen schaffen die Welt, die uns umgibt, durch das, was sie denken, jeden Tag neu.«
Morgaine

»Druiden und Priester dienen dem einen großen Gott, der über uns herrscht, gleichgültig, welchen Namen sie ihm geben. Und Weisheit bleibt Weisheit, woher sie auch kommt!«

»Es ist mir neu, dass Sittsamkeit etwas mit nackten Beinen beim Klettern zu tun haben soll, die Männer wissen doch sicher, dass Frauen ebenfalls Beine haben. Es kann der Sittsamkeit wenig schaden, wenn sie sehen, was sie sich ohnedies leicht vorstellen können.«

»Nichts bleibt übrig von all den Tränen, die die Frauen auf dieser Welt weinen.«
Igraine

»So begriff ich, dass ich nie mit Christus im Streit gelegen hatte, sondern mit seinen dummen, engstirnigen Priestern, die fälschlicherweise ihre Beschränktheit für seine hielten.«
Morgaine
Stichworte: Jesus von Nazaret

»Zu wissen, daß man wenig weiß, ist der erste Schritt zur Weisheit.«
Stichworte: Weisheit, Wissen