Zitate - Werk - Satiren (Juvenal) - (5)



»Echt sind Tränen, die dem verlorenen Gelde gelten.«
(Ploratur lacrimis amissa pecunia veris.)
(13. Satire)
Stichworte: Geld, Tränen, Verlust


»Es gibt kaum einen Prozess, in dem den Streit nicht eine Frau ausgelöst hätte.«
(Nulla fere causa est, in qua non femina litem moverit.)
(Sechste Satire)
Stichworte: Frau, Prozess, Streit


»Niemals sagt die Natur etwas anderes als die Weisheit.«
(Numquam aliud natura, aliud sapientia dicit.)
(14. Satire)
Stichworte: Natur, Weisheit


»Was soll ich in Rom? Zu lügen verstehe ich nicht.«
(Quid Romae faciam? Mentiri nescio.)
(3. Buch)
Stichworte: Rom, Lüge


»Wissen wollen alle, das Honorar mag niemand zahlen.«
(Scire volunt omnes, mercedem solvere nemo.)
(7. Satire)
Stichworte: Wissen