Zitate - Thema - Jugend - (16)



»Die Jugend weiß, was sie nicht will, bevor sie sich darüber im klaren ist, was sie will.«
Stichworte: Jugend


»Alte haben gewöhnlich vergessen, dass sie jung gewesen sind, oder sie vergessen, dass sie alt sind, und Junge begreifen nie, dass sie alt werden können.«
Stichworte: Alter, Jugend


»Die jungen Leute leiden weniger unter ihren Fehlern als unter der Weisheit der Alten.«

»Jugend ist Trunkenheit ohne Wein.«

»Auch ohne Feind hat Jugend innern Streit.«
aus: Hamlet
Stichworte: Jugend


»Daher ist das Schicksal wie das Weib der Jugend hold, weil sie ihm weniger vorsichtig, wilder und kühner ihren Willen aufzwingt.«
Stichworte: Jugend


»Der Jugend glückliches Gefühl ergreift das Rechte leicht...«

»Es ist ein Jammer, dass die Zeit so kurz ist zwischen der Spanne, wo man zu jung, und jener, wo man zu alt ist.«

»Es ziemt dem jungen Mann, bescheiden aufzutreten.«
(Decet verecundum esse adulescentem.)

»Ich erinnere mich noch […] an meine Jugend und das Gefühl, das niemals wiederkehren wird, das Gefühl, daß ich endlos aushalten würde, alles überdauern, die See, die Erde und alle Menschen; das trügerische Gefühl, das uns zu Freuden, zu Gefahren, zur Liebe lockt, zu sinnloser Anstrengung, - zum Tod; das frohlockende Bewusstsein der Kraft, des blühenden Lebens in dieser Handvoll Staub, der Flamme im Herzen, die mit jedem Jahr trüber brennt, kleiner wird, an Hitze verliert und erlischt, - erlischt, zu bald, zu bald, früher noch als das Leben selbst.«
aus: Jugend
Stichworte: Jugend


»Jung sein ist schön, alt sein ist bequem.«

»Natur bewährt am treusten ihre Kraft,
Wo Jugend glüht in starker Leidenschaft.«

»O die Jugend! Die Kraft darin, die Gläubigkeit, die schönen Träume!«
aus: Jugend
Stichworte: Jugend


»Schnell fertig ist die Jugend mit dem Wort...«

»Warum bekommt der Mensch die Jugend in einem Alter, in dem er nichts davon hat?«
Stichworte: Jugend


»Daß doch die Jugend immer zwischen den Extremen schwankt!«