Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Sudelbücher (Georg Christoph Lichtenberg) - (15)





»Ein witziger und dabei flüchtiger Kopf lernt wenig gründlich, macht aber von dem wenigen den bestmöglichen Gebrauch, den ein minder witziger, aber gründlicher Gelehrter von dem seinigen nicht zu machen imstande ist.«
Stichworte: Schlauheit

»Eine der schwersten Künste für den Menschen ist wohl die, sich Mut zu geben.«

»... man soll mit dem Licht der Wahrheit leuchten, ohne einem den Bart zu sengen.«
Stichworte: Wahrheit

»Ängstlich zu sinnen und zu denken, was man hätte tun können, ist das Übelste, was man tun kann.«
Stichworte: Reue

»Das Höchste, wozu sich ein schwacher Kopf von Erfahrung erheben kann, ist die Fertigkeit, die Schwächen besserer Menschen auszufinden.«
Stichworte: Mittelmäßigkeit

»Der Aberglaube gemeiner Leute rührt von ihrem frühen und allzu eifrigen Unterricht in der Religion her. Sie hören von Geheimnissen, Wundern, Wirkungen des Teufels und halten es für sehr wahrscheinlich, daß dergleichen Sachen überall in allen Dingen geschehen könnten.«
Stichworte: Aberglaube

»Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen und von Papier wieder zu Kopf.«
Stichworte: Wahrheit

»Ein Unverschämter kann bescheiden aussehen, wenn er will, aber kein Bescheidener unverschämt.«
Stichworte: Bescheidenheit

»Es gibt keine wichtigere Lebensregel in der Welt als die: Halte dich, soviel du kannst, zu Leuten, die geschickter sind als du, aber doch nicht so sehr unterschieden sind, daß du sie nicht begreifst.«
Stichworte: Lebensregeln

»Es gibt Wahrheiten, die so ziemlich herausgeputzt einhergehen, daß man sie für Lügen halten sollte, und die nichtsdestoweniger reine Wahrheiten sind.«
Stichworte: Wahrheit

»Es ist in vielen Dingen eine schlimme Sache um die Gewohnheit. Sie macht, daß man Unrecht für Recht und Irrtum für Wahrheit hält.«
Stichworte: Gewohnheit, Recht, Wahrheit

»Für den Verlust von Personen, die uns lieb waren, gibt es keine Linderung als die Zeit und sorgfältig und mit Vernunft gewählte Zerstreuung ...«
Stichworte: Abschied

»Jeden Augenblick des Lebens ..., den günstigen so wie den ungünstigen, zum bestmöglichen zu machen, darin besteht die Kunst des Lebens und das eigentliche Vorrecht eines vernünftigen Wesens.«
Stichworte: Lebenskunst

»Sich der unvermuteten Vorfälle im Leben so zu seinem Vorteil zu bedienen wissen, daß die Leute glauben, man habe sie vorhergesehen und gewünscht, heißt oft Glück und macht den Mann in der Welt.«
Stichworte: Lebenskunst

»Wer weniger hat, als er begehrt, muss wissen, dass er mehr hat, als er wert ist.«
Stichworte: Besitzgier