Zitate - Werk - Lebenszeit (Erwin Strittmatter) - (8)



»Beim ersten Hinsehen siehts widersinnig aus, und doch ist es so: Je älter ich werde, desto gewisser wird’s mir: Man muss warten können.«


»Das Land meiner Kindheit liegt nicht irgendwo; es lieg in mir; niemand hat es mir genommen, nur der Weg dahin ist schwer zu finden.«


»Die Welt ist ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens, den man Liebe nennt.«
Stichworte: Geborgenheit, Liebe


»Eine der zersetzendsten menschlichen Eigenschaften ist der Selbstbetrug.«


»Ich will nur noch Rat geben, wenn ich drum gebeten werde, und auch dann nur zögernd. Erfahrungen sind wie eingetragene Anzüge, sie passen einem anderen nur im glücklichsten Falle.«


»Menschen, in denen die Erlebnisse ihrer Kindheit wach sind, erreicht die Kunst am leichtesten.«


»Wer so schreibt, dass ihn der Tag überholen kann, hat so gut wie nichts oder nichts Bleibendes geschrieben.«


»Wo und wie ihr euch auch verstecken möget, dem Leben entgeht ihr nicht.«


Eingrenzungen






Zitate aus Werken von Erwin Strittmatter


  • Lebenszeit (8)



Linktipp




Zitate aus Werken von Erwin Strittmatter
  • Lebenszeit (8)
Eingrenzungen