Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Mein Leben, meine Weltansicht (Erwin Schrödinger) - (4)





»[E]s (empfiehlt) sich nicht, die Vorstellungen und Gedanken eines Menschen in seinen Kopf zu verlegen, denn damit ließe man neben vielen anderen auch die ganze Außenwelt in einem Teil ihrer selbst enthalten sein, was gewiß nicht angemessen wäre, selbst wenn es solcher Köpfe nur einen einzigen geben würde.«
Stichworte: Wirklichkeit

»Bewußtsein ist ein Phänomen der Evolutionszone. Diese Welt erscheint sich selbst nur dort, wo und nur insofern als sie sich entwickelt, neue Formen gebiert. Stellen des Stillstands entgleiten dem Lichte des Bewußtseins, petrifizieren, erscheinen nur mehr mittelbar durch Wechselwirkung mit Stellen der Evolution.«
Stichworte: Bewusstsein

»Eine chronologisch geordnete Lebensbeschreibung, mag nun der Schreiber derselbe sein wie der Beschriebene oder nicht, gehört, wenigstens für mich, zu den langweiligsten Dingen, weil doch in fast jedem Leben höchstens einzelne Erfahrungen oder Anmerkungen von Interesse sind, aber sehr selten die historische Aufeinanderfolge der beim Durchleben selbst wichtig scheinenden Begebenheiten.«
Stichworte: Biographie

»Freilich, 'das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind.' Und je feiner, subtiler, abstrakter und zugleich erhabener der Glaube, umso ängstlicher hascht der schwache, schwindelnde Menschengeist nach einer wunderbaren Stütze, und wäre sie noch so albern.«
Stichworte: (Aber-)Glaube