Kritikatur - Das Kulturportal

Zitate - Werk - Aphorismen zur Lebensweisheit (Arthur Schopenhauer) - (6)





»All unser Übel kommt daher, dass wir nicht allein sein können.«
5. Kapitel
Stichworte: Alleinsein

»Das Gehirn denkt, wie der Magen verdaut.«

»Meistens belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.«
Stichworte: Verlust

»Die Erinnerung wirkt wie das Sammlungsglas in der Camera obscura: Sie zieht alles zusammen und bringt dadurch ein viel schöneres Bild hervor, als sein Original ist.«
Stichworte: Erinnerung

»Im allgemeinen freilich haben die Weisen aller Zeiten immer dasselbe gesagt, und die Toren, d.h. die unermessliche Majorität aller Zeiten, haben immer dasselbe, nämlich das Gegenteil getan; und so wird es denn auch ferner bleiben.«
Stichworte: Weiser

»Zu unserer Besserung bedürfen wir eines Spiegels.«
Stichworte: Selbstkritik